Landesausstellung „Die Ernestiner“ ab sofort geöffnet – Stadtwerke Gotha als Sponsor

Ernestiner Landesausstellung - Stadtwerke Gotha - Schloss FriedensteinAm vergangenen Wochenende öffnete in Gotha und Weimar die Thüringer Landesausstellung „Die Ernestiner – eine Dynastie prägt Europa“ mit umfangreichem Programm ihre Pforten für die Besucher. Diese erschienen zahlreich und reisten teils weit aus Thüringen und dem restlichen Bundesgebiet an, um das Wirken der verzweigten ernestinischen Linie kennenzulernen. In den Gothaer Ausstellungsorten Schloss Friedenstein und dem Herzoglichen Museum werden anhand ausgewählter Exponate besonders die Themen Land, Familie und Künste hervorgehoben.

In Ihrer über 400 Jahre zurückreichenden Geschichte hat die Dynastie zahlreiche herausragende Persönlichkeiten hervorgebracht, die sich für die Förderung von Kunst, Wissenschaft und Bildung engagierten. So schufen sie zahlreiche bedeutsame Stätten wie Schlösser, Theater und Museen, die den kulturellen Reichtum Thüringens und eine bis heute nachwirkende regionale Identität begründeten.

Zur Umsetzung der Ausstellung gab es einen großen planerischen Aufwand zu bewältigen, etwa um Ausstellungsstücke aus ganz Europa zusammengetragen und die umfangreiche Historie aufzubereiten. Dafür war neben der engen Zusammenarbeit mit anderen kultureller Einrichtungen auch finanzielle Unterstützung nötig. Die Stadtwerke Gotha sind stolz, sich als ein Sponsor an dieser bedeutenden Veranstaltung zu beteiligen, wie Geschäftsführer Elmar Burgard erläutert: „Die Ausstellung besitzt eine Strahlkraft über Thüringen hinaus und setzt Gotha als wichtiges kulturelles Zentrum in den Fokus, das muss man einfach unterstützen.“ Zudem sieht er die Ernestiner auch als gutes Vorbild in anderen Dingen, so Burgard weiter: „Letztendlich setzten sie sich für die regionale Bildungs- und Wirtschaftsförderung ein – ein Ziel, das auch die Stadtwerke Gotha GmbH als Unternehmen verfolgt und deshalb Kultur, Musik und Sport in der Region unterstützt.“

Die Stadtwerke Gotha laden alle Interessierten dazu ein, das reiche Erbe der Ernestiner neu zu entdecken – Noch bis zum 28. August haben Besucher Zeit, die Ausstellung zu besichtigen.

Veröffentlicht: 25.04.2016