Stadtwerke Gotha GmbH diskutiert auf Fachmesse das Projekt Bahnhofsquartier

E.Burgard_SWGIm Rahmen der EnEff, der Internationalen Fachmesse für Wärme, Kälte und KWK in Frankfurt stellte die Stadtwerke Gotha GmbH in Fachkreisen letzte Woche eine Umgestaltung des Bahnhofsquartiers in Gotha als ein mögliches Projekt vor. Am Gemeinschaftsstand zur Stadtentwicklung mit dem Energieverband AGFW erläuterte Geschäftsführer Elmar Burgard Ziele, Konzept und Vorgehen zum energetischen Sanierungsvorhaben. Wichtig ist in diesem Zusammenhang besonders die Verringerung von CO2-Emissionen, um in der Residenzstadt langfristig zum Erreichen der Energie-und Klimaschutzziele beizutragen. Fördermittel für eine Machbarkeitsstudie, die als Entscheidungsgrundlage für das weitere Vorgehen dienen soll, wurden kürzlich bewilligt. “Wir konnten zahlreiche konstruktive Gespräche mit Fachleuten führen und haben jede Menge Anregungen und wichtige Impulse für die Umsetzung unseres Projektplanes mitgenommen“, fasst Burgard die Messetage zusammen.

 

Das vom Freistaat Thüringen geförderte Vorhaben ‘Erstellung einer Studie zur Energetischen Sanierung des Bahnhofsquartiers Gotha‘ wird durch Mittel der Europäischen Union im Rahmen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) kofinanziert.

efre-eu

Veröffentlicht: 25.04.2016