STADTWERKE GOTHA Sportlerehrung 2016: Die Sieger stehen fest!

Die Stadt Gotha und die Stadtwerke Sportstiftung Gotha haben die Nachwuchssportförderpreise in der Altersklasse unter 18 Jahre, die Sportförderpreise in der Altersklasse über 18 Jahre und die Ehrenamtspreise an Gothaer Sportlerinnen und Sportler vergeben. Erstmalig wurden auch besondere Sportprojekte der Gothaer Sportvereine zur Auszeichnung vorgeschlagen. Die Festveranstaltung fand im Bildungszentrum der Thüringer Landesverwaltung in Gotha statt.

Die Preise in den Kategorien männlich, weiblich und Mannschaft sowie Ehrenamt und das besondere Sportprojekt, wurden von der Stadtwerke Gotha Sportstiftung zur Verfügung gestellt und an die folgenden Sportlerinnen und Sportler verliehen:

Den „STADTWERKE GOTHA Nachwuchssportförderpreis“ in der Kategorie weiblich erhielten die 13jährige Zoe Sommer (Karateverein „Nippon“ Gotha e.V.) und die 14jährige Rosa Schöler (Altschützengesellschaft Gotha e.V.). Zoe bestritt bisher zahlreiche nationale und internationale Wettkämpfe mit hervorragenden Platzierungen und ist Mitglied im Nationalkader Karate. Rosa hat sich dem Bogensport verschrieben und besucht seit einem Jahr die Sportschule in Jena. Sie ist Vize-Landesmeisterin in der Halle und im Freien und nahm an den Deutschen Meisterschaften teil. In der Kategorie männlich ging der Preis im Nachwuchsbereich an Tim Bien (16 Jahre) vom Karateverein „Nippon“ Gotha e.V., Fabian Meyer (17 Jahre) vom Fachschulsportverein 1950 Gotha e.V. und Paul Weibezahl (15 Jahre) vom Gothaer Turnverein 1860 e.V. Tim ist Mitglied der Trainingsgruppe des Nationalteams Karate. Er belegte den 3. Platz der Deutschen Karatemeisterschaft und 1. Plätze bei zahlreichen Meisterschaften und Pokalturnieren. Judo ist die Sportart von Fabian Meyer. Bei den Deutschen Meisterschaften erkämpfte er sich einen 3. und einen 5. Platz. Fabian trainiert seit diesem Schuljahr am Olympiastützpunkt Hannover. Paul turnt in der 1. Ligamannschaft des Vereines in der Thüringer Landes Liga und erkämpfte sich mit der Mannschaft den 4. Platz. In seiner Altersklasse gewann er die Thüringer Meisterschaft.

Der „STADTWERKE GOTHA Nachwuchssportförderpreis“ in der Kategorie Mannschaft, wurde an die Volleyballmannschaft U18 (Volleyballclub Gotha e.V.) verliehen, die in diesem Jahr sensationell und sehr souverän Deutscher Meister wurde. Die Oettinger Junior Rockets (Basketball in Gotha e.V.) erhielten den Preis für ihre Qualifikation für die höchste deutsche Liga in diesem Altersbereich – die Jugend-Basketball-Bundesliga (JBBL). Für den Deutschen Meister- und Vizemeistertitel im Seesportmehrkampf und Kutterrudern sowie mehrere Landesmeistertitel erhielt die Juniorenmannschaft des Marineclub Gotha e.V. den Preis.

Den „STADTWERKE GOTHA Sportförderpreis“ in der Kategorie männlich über 18 Jahre ging an den 30jährigen Andreas Schulz (Gothaer Sportverein e.V.). Als zweitbester Spieler in der Verbandsliga West holte er sich den Kreismeistertitel, schaffte es bei den Bezirksmeisterschaften aufs Treppchen und erreichte das Viertelfinale der Landesmeisterschaft. Der „STADTWERKE GOTHA Sportförderpreis“ in der Kategorie Mannschaft über 18 Jahre, wurde an die Frauen-Fußball-Mannschaft des TSV 1869 Sundhausen e.V., die Volleyballmannschaft U20 des VC Gotha e.V. und die 1. Herrenmannschaft des Gothaer Sportverein e.V. verliehen. Die Fußball-Frauen des TSV Sundhausen sicherten sich mit dem Einzug in das Thüringen-Pokalfinale die Teilnahme an der ersten Runde des DFB-Pokals und können voller Stolz auf ein erfolgreiches sportliches Jahr zurückblicken. Die Volleyball Jungs der U20 taten es der U18 Mannschaft gleich und holten sich in Schwerin den Deutschen Meistertitel. Mit diesem Erfolg wurde erstmals ein VC–Team in der ältesten Jugendklasse Deutscher Meister. Um den Aufstieg in Thüringens höchste Spielklasse im Tischtennis kämpfte mit Erfolg die 1. Herrenmannschaft des Gothaer Sportvereins. Der Verein ist der erste Gothaer Tischtennisverein, der eine Männermannschaft in der Thüringen Liga stellt.

Mit dem „Ehrenamtspreis der Stadtwerke Gotha“ für langjährige Tätigkeit im Sportverein, wurden geehrt: Angela Merten (Schwimmverein 1906 Gotha e.V., Tatjana Hochberg (Gothaer Turnverein 1860 e.V.), Peter Ludwig (Volleyballclub Gotha e.V.), Jürgen Lorenz (ESV LOK Gotha e.V.), Karsten Kästner (SV Arnoldi 67 Gotha e.V.)

Eine weitere Neuerung in diesem Jahr war die Würdigung besonderer Sportprojekte, die sich Gothaer Sportvereine auf die Fahne geschrieben haben. Der SV Westring Gotha e.V. hat mit seinem Projekt „InWest Gotha, Integration durch Fußball beim SV Westring Gotha“ überzeugt. Bereits im Jahr 2012 hat der Verein den Entschluss gefasst, sich dem Thema der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund besonders anzunehmen. Der Verein setzt das im täglichen Fußballtraining, aber auch in Zusammenarbeit mit Schulen und Kindereinrichtungen sehr erfolgreich um. Allein in diesem Jahr wurden in den Verein mehr als 80 Flüchtlinge integriert.

Durch den Abend führte Ute Rang. Das Programm wurde vom Gothaer Theaterverein „Art der Stadt“ gestaltet, die auch für das rechte Licht und den guten Ton gesorgt haben. Oberbürgermeister Knut Kreuch vergab zum Abschluss der Veranstaltung die „Ehrenbriefe des Oberbürgermeisters“ an verdiente Persönlichkeiten des Sports.

Veröffentlicht: 03.12.2016