Rundgang durch das Kraftwerk

Einblicke in umweltfreundliche Energieerzeugung

Umweltfreundliche Blockheizkraftwerke sorgen in Gotha für ein warmes Zuhause. Das erste Blockheizkraftwerk ging 1993 in Siebleben für ein Wohngebiet mit hoher Bebauungsdichte am Stadtrand in Betrieb und lieferte neben Wärme auch Strom, mit einer Leistung von 6,4 MW thermisch und mit 1,1 MW elektrisch. Das Heizkraftwerk Gotha-West wurde im September 1994 nach elfmonatiger Bauzeit in Betrieb genommen. Nach Umbauten 2006 und 2010 ist es heute mit einem Gasmotor mit einer Leistung von 3,047 Megawatt elektrischer und 3,100 Megawatt thermischer Leistung, drei Gasmotoren mit jeweils 2 Megawatt elektrischer und 2 Megawatt thermischer Leistung, einem Gaskessel mit 18 Megawatt thermischer Leistung und einem Gaskessel mit 9 Megawatt thermischer Leistung ausgerüstet. Im umwelteffizienten Zusammenspiel versorgen sie Gotha-West und die Innenstadt.

Mithilfe der neuen Energieerzeugungsanlagen wurde seit 1994 insgesamt eine beachtliche Qualitätssteigerung hinsichtlich der Umweltbelastung erreicht. Denn: Die Kraftwerke wurden für den Energieträger Erdgas konzipiert.

Wer das Kraftwerk in Gotha-West und dessen neue Energieerzeugungstechniken einmal von innen bestaunen möchte, kann sich in Gruppen bis zu 25 Personen von Kraftwerksleiter Bernd Bodlin und Leitstandsfahrer Heiko Wolf durch die technischen Bereiche führen lassen. Sie berichten unter anderem viel Interessantes über die Funktionsweise moderner Energieerzeugung in Gotha.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl ist die vorherige telefonische Anmeldung unbedingt notwendig.

Hier können Sie virtuell unser Kraftwerk erkunden: