Sein erster offizieller Auftritt auf dem Gothardusfest heute

Go Trabi Go(tha)

 

 

 

Stadtwerke Gotha-Trabi in Bildern

Es ist sofort wieder da … unabhängig davon, ob man ein Kind des Ostens war, also in der DDR groß geworden ist, oder nicht. Dieses eindringliche „Geknatter“, was sich nicht in Lautschrift fassen lässt, schnellt einen sofort beim Wort Trabi durch den Kopf und zaubert großen Fans immer wieder ein Lächeln ins Gesicht.

Das unverkennbare Geräusch ist aber nicht alles, was den kleinen Zwei- und späteren Viertakter von einst ausmachte. Der wohl bekannteste Kleinwagen aus der DDR wurde über viele Jahre bzw. ganze Jahrzehnte vielseitig eingesetzt. Trotz kleinem Raum arrangierte sich mitunter auch eine fünfköpfige Familie im Innenbereich des Trabis und das auch auf einer Langstrecke bis zur Ostsee …

Geschichten rund um den Trabi gibt es viele zu erzählen. Jeder, der den Kleinen mal gefahren ist, kann mindestens eine zum Besten geben.

Wir möchten die Trabi-Historie fortschreiben.

Aus Vergangenheit wird Zukunft
Im Frühling vergangenen Jahres plante die Stadtwerke Gotha GmbH die Anschaffung eines Elektro-Fahrzeugs. Da war die Idee geboren: Vertriebsleiter Udo Weingart wollte andere Wege gehen und einen Trabi in die Zukunft holen. So startete das Projekt Trabiumbau zum Elektrofahrzeug.

Aus Zweitakt wird Elektro
Mario Gut von den Stadtwerken hatte dabei die Zügel in der Hand. Es gab einiges zu beachten. Gemeinsam mit der Autowerkstatt K&O in Gotha (Inhaber: Matthias König und Uwe Ohagen) und der Kühnhold Fritz Sattlerei Günthersleben (Inhaber: André Meyer) wurde aus dem einstigen unscheinbar braunfarbigen Gefährt ein sportlicher Elektroflitzer im Stadtwerke Gotha-Gewand.

Seine erste große Etappe … Das Gothardusfest vom 4.-6. Mai 2018
Unser Trabi wird zum Gothardusfest das erste Mal beim Umzug mitfahren. Und wer nicht glaubt, ein originales Trabi-Geräusch hören zu können, der muss uns unbedingt besuchen kommen.

Wie die Geschichte weitergeht … Erfahren Sie hier.

Stadtwerke Gotha-Trabi in Bildern

 

Kurz und knapp:

Modell: zum „Kübel“ umgeschweißte Trabant- Limousine 601

Baujahr: 1987
Neuzulassung: 2018
Gesamtgewicht (ohne Soundanlage): 752 kg
kW: 13  = 17,7 PS
Drehmoment: 100 Nm
Höchstgeschwindigkeit: ca. 85 km/h
Reichweite mit Elektroantrieb: ca. 120 km

Veröffentlicht: 04.05.2018