Menü

Ihre rechnung einfach erklärt

Was bedeuten die Daten und Zahlen auf Ihrer Rechnung eigentlich? Im Video werden sie erklärt - kurz und knackig.
 

Video ansehen

Unsere Online Services

Sie möchten Dinge schnell und online erledigen? Dann nutzen Sie unsere Online-Formulare.
 

Weitere Infos

Unsere Preise bleiben stabil

Die Stadtwerke Gotha garantieren ihren Kunden unverändert stabile Preise bis Ende 2021. 
 

Jetzt günstigen Tarif finden 

Unsere Kundencenter sind vorübergehend geschlossen, um Kunden und Mitarbeiter zu schützen. Gerne sind wir per Telefon, Chat und E-Mail für Sie da. Hier können Sie ganz einfach Ihren Wunsch-Termin angeben, zu dem Sie von unserem Kundenberater zurückgerufen werden möchten.

Energie für Gotha

energetisch, ökologisch, von Mensch zu Mensch – gemeinsam stark für unsere Region



Aktuelles aus unserem Stadtwerk

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden über Aktivitäten und Nachrichten der Stadtwerke Gotha.

18.12.2020
 

Weitere neue Ladestation für E-Autos in Gotha 

Auf dem Parkplatz des ehemaligen ZOB am Mühlgrabenweg schalteten die Stadtwerke Gotha am 18.12.2020 eine weitere Ladesäule für Elektroautos frei.  

weiterlesen


Den ersten Ladevorgang zum umweltfreundlichen Stromtanken an der neuen E-Ladesäule startete der Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Gotha Knut Kreuch gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH Dirk Gabriel und dem Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz GmbH Detlef Mölter. Darüber hinaus stellten die Stadtwerke Gotha gemeinsam mit drei Gothaer Autohäusern eine e-mobile Lösung für künftige Besitzer von Elektro-Autos vor.  

Innenstadtnah – auf dem Parkplatz „alter ZOB“ – können jetzt Besitzer von E-Autos ihr Gefährt zeitgleich an zwei Ladepunkten mit umweltfreundlichem Strom laden. Das Stromtanken funktioniert mit einer Ladekarte, die über die Stadtwerke Gotha bezogen werden kann. Zudem kann auch über einen QR-Code das Adhoc-Laden mit einem Smartphone gestartet werden. Die Ladekarten gelten über die Thüringer Landesgrenzen hinaus. Mit ihnen kann man deutschland- und europaweit an über 35.000 Ladesäulen Strom für Elektroautos laden.  

Insgesamt vier neue Ladesäulen im Stadtgebiet
Die Ladestation „alter ZOB“ ist die zweite von insgesamt vier neuen Ladesäulen im Stadtgebiet. Im November wurde bereits die Ladesäule auf dem Parkplatz des neueröffneten Fachmarktzentrums freigeschalten. Anfang nächsten Jahres kommt auf dem neuen Multifunktionsplatz in Sundhausen sowie in der Nähe des Hauptmarktes jeweils eine weitere Ladesäule hinzu. Mit der bereits 2018 aufgestellten Ladesäule auf dem Parkplatz „Perthesforum“ in der Friedrichstraße würden E-Autofahrern dann insgesamt 10 Ladepunkte zur Verfügung stehen.  

Gemeinsam mit der Stadt treiben die Stadtwerke Gotha und die Stadtwerke Gotha Netz den Ausbau der Ladeinfrastruktur vor Ort weiter voran. Schritt für Schritt soll das öffentliche Ladenetz in Gotha ergänzt werden. Bei der Umsetzung werden die Stadtwerke Gotha von der TEAG (Thüringer Energie AG) unterstützt.  

Stadtwerke-Chef Dirk Gabriel ist wichtig, dass zukünftig mehr Menschen E-Autos fahren. „Die Mobilitätswende ist für alle spürbar. Als Stadtwerke Gotha möchten wir den E-Autofahrern von heute und von morgen mit unserem Beitrag zum Ausbau der öffentlichen Ladeinfrastruktur Sicherheit geben.“ Oberbürgermeister Knut Kreuch erklärt: „E-Autofahrer können jederzeit auf unserem städtischen Parkplatz ihr Auto laden. Wenn wir die Pandemie im Griff haben, die Geschäfte wieder öffnen und das Leben in unserer Stadt florieren kann, lässt sich die Verweildauer für das Laden wunderbar in Gotha nutzen. Für unsere Stadt Gotha ist jede Ladesäule ein weiterer wichtiger Baustein in Richtung umweltfreundliche Mobilität.“  

Start Januar 2021: Stadtwerke Gotha – AutoPaket 
Für Kunden, die sich für ein neues Elektrofahrzeug interessieren, bieten die Stadtwerke Gotha gemeinsam mit kooperierenden Gothaer Autohäusern ab Januar 2021 ein AutoPaket an. Dieses Paket umfasst das Leasing eines neuen Elektroautos, eine neue Wallbox sowie die Stadtwerke-Ladekarte. Den passenden Stromvertrag gibt es auch dazu. Interessierte haben die Wahl zwischen verschiedenen Fahrzeugtypen und Wallboxen. Ebenso kann der Tarif für den Stromliefervertrag ausgewählt und die Ladekarte eingestellt werden. Über einen Link zum Konfigurator auf der Internetseite der Stadtwerke Gotha lässt sich das AutoPaket individuell zusammenstellen.  

Gothaer Autohäuser beraten
Künftige Autobesitzer können sich auch von den Gothaer Autohäusern zum AutoPaket beraten lassen. In Gotha bieten das Autohaus Rainer Seyfarth, das BMW Autohaus Langenhan und das Autohaus Gotha Ost als Stadtwerke-Kooperationspartner das Rundum-sorglos-Paket an. Dirk Gabriel: „Wer elektrisch fahren möchte, braucht zumeist auch eine Wallbox, als persönliche Stromtankstelle mit umweltfreundlichen Strom, an der Wand der Garage oder des eigenen Carports. Für unterwegs ist eine Ladekarte sinnvoll. So sind wir dem Beispiel der TEAG gefolgt und bieten auch unseren Gothaer Kunden dieses Paket an.“ Die Thüringer Energie AG ist bei der Umsetzung des AutoPakets Kooperationspartner der Stadtwerke Gotha.  

Wallbox - für langes Laden unter hoher Last
Die teilweise geförderten Wallboxen sind für langes Laden unter hoher Last ausgelegt. Die Ladedauer reduziert sich damit im Vergleich zum Laden an einer Haushaltssteckdose um mehr als die Hälfte. Je nach Modell dauert es zwei bis sechs Stunden, bis der Akku voll ist. Durch private Ladestationen wird das öffentliche Netz sinnvoll ergänzt. 

Mehr Informationen erhalten Interessierte ab Januar auf der Internetseite der Stadtwerke Gotha oder unter 03621-433 288 und service@stadtwerke-gotha.de

Im Bild v.l.n.r.: 
Stefanie Nehlert, Dualstudentin Stadtwerke Gotha 
Oberbürgermeister Knut Kreuch 
Dirk Gabriel, Geschäftsführer Stadtwerke Gotha  
Steffen Weise, PRT Energietechnik GmbH 
Maik Ludwig, Tief- und Landschaftsbau Ludwig 
Bernd Bodlin, Bereichsleiter Wärmenetz Stadtwerke Gotha 
Detlef Mölter, Geschäftsführer Stadtwerke Gotha NETZ   
René Bubner, Integral Projekt GmbH & Co. KG 
Andy Karmrodt, Strategie und Planung Stadtwerke Gotha 

15.12.2020


Fernwärme ausgebaut, Strom- und Gasnetz erneurt

In der Gothaer Stielerstraße wurde am 15.12.2020 der nächste Bauabschnitt des mehrjährigen Projektes abgeschlossen. Gothas Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Gotha, Knut Kreuch, gab gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH, Dirk Gabriel, und dem Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz GmbH, Detlef Mölter, die Straße symbolisch wieder frei.  

Die Stadtwerke Gotha bauten in diesem Bauabschnitt die Fernwärme weiter aus und erneuerten das Strom- und Gasnetz. Autofahrer können ab 16. Dezember die Straße wieder frei passieren, nachdem die Sicherheitsumzäunung abgebaut wurde. Ganze vier Monate hat es gedauert. Genau nach Plan wurden die Arbeiten im Trassenabschnitt zwischen Kesselmühlenweg bis zur Kreuzung Stielerstraße/Fichtestraße fertiggestellt. So kann die Stielerstraße rechtzeitig für den Verkehr freigegeben werden. 

weiterlesen

Zusammenschluss der Teilnetze in Gotha

Die aktuelle Maßnahme im Bereich Fernwärme ist ein wichtiger Abschnitt zum Zusammenschluss der Teilnetze in Gotha. Durch ein großes Fernwärmenetz ist es möglich, noch effizienter und damit auch umweltschonender Gothas Bürgerinnen und Bürger mit Fernwärme zu versorgen. Für einen effizienteren Wärmetransport wurden im Bauabschnitt der Stielerstraße doppelt isolierte Leitungen verbaut mit einem Wärmeverlust von weniger als 5 Prozent. Langfristiges Ziel ist es, dass Heizkraftwerk in Gotha-Siebleben einzubinden.  

Mehrere Bauprojekte an einem Standort

 In diesem Zusammenhang wurde auch das Stromnetz weiter ausgebaut. Neben der Wärme kann die erzeugte Elektroenergie so noch besser im Versorgungsgebiet verteilt werden. Parallel wurden die Gasleitungen in diesem Bereich erneuert. Detlef Mölter erklärte, warum an dem Standort mehrere Bauprojekte gleichzeitig laufen: „Wir nutzen die Aufgrabungsarbeiten, um auch das Strom- und Gasnetz auszubauen bzw. um die Leitungen zu erneuern.“ Und wo sich mehrere Bauträger die Kosten – beispielsweise für Straßenbauarbeiten – teilten, sparten am Ende alle. Die Tiefbauarbeiten wurden von der Firma PRT Energietechnik GmbH ausgeführt.  

Fortführung der Arbeiten in der Fichtestraße
Im Jahr 2022 werden die Arbeiten in der Fichtestraße fortgeführt, um perspektivisch das Heizkraftwerk in Siebleben anzubinden. Dirk Gabriel: „Wir prüfen derzeit für den Standort Siebleben neue regenerative und zukunftsfähige Varianten wie Wärmespeicher und Power-to-Heat für noch mehr umweltfreundliche Fernwärmeversorgung.“ Diese Maßnahme wird gemeinsam von der Stadtwerke Gotha GmbH, der Stadtwerke Gotha Netz GmbH, dem Wasser- und Abwasserzweckverband Gotha und Landkreisgemeinden sowie dem Straßenbauamt Mittelthüringen umgesetzt.  

08.12.2020
 

Verkehrsfreigabe: Abschluss der Baumaßnahmen Mozartstraße

Am 8.12.2020 wurde die Mozartstraße durch Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Dirk Gabriel und Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz Detlef Mölter nach Abschluss der Bauarbeiten fristgerecht für den Verkehr wieder freigegeben. 

weiterlesen

Seit Anfang März 2020 wurden in insgesamt vier Bauabschnitten neue Fernwärmeleitungen in die Fahrbahn und Elektroleitungen in den östlichen Fußweg verlegt. 

Der erste Bauabschnitt in der Mozartstraße auf Höhe Stielerstraße wurde Ende Juni bis zur Reyherstraße fertiggestellt. Parallel dazu erschlossen im April die Techniker den Kreuzungsbereich Reyherstraße. Im Oktober kam die Reyherschule an das Fernwärmenetz. Im vierten Bauabschnitt folgte dann der Ausbau der Fernwärme weiter bis zur Schönen Allee. Insgesamt entstand so eine neue Fernwärme-Trasse von 500 Metern. Zur Stromnetzverstärkung erneuerten die Stadtwerke Gotha Netz gleichzeitig dazu etwa 1.500 m Elektrokabel. 

Zusammenlegung der Baumaßnahmen

Während der Arbeiten in den jeweiligen Bauabschnitten kam es phasenweise zu beidseitigen Sperrungen und damit zur Beeinträchtigung des Verkehrs. Durch die Zusammenlegung der Baumaßnahmen, Fernwärme und Strom, konnten jedoch Einschränkungen im Verkehrsablauf für die Bürgerinnen und Bürger verringert werden und Kosten eingespart werden. Die Tiefbauarbeiten wurden von der Firma Eurovia aus Weimar und der Rohrleitungsbau von der Helmar GmbH aus Neudietendorf umgesetzt. Insgesamt kostete das Projekt „Mozartstraße“ eine Millionen Euro. 

Leitungszusammenschluss der Fernwärme

Die Baumaßnahme in der Mozartstraße war notwendig, um den Leitungszusammenschluss der Fernwärme zwischen der neugebauten Leitung in der Friedrichstraße und der im letzten Jahr vorverlegten Leitung in der Stielerstraße zu realisieren. In der Mozartstraße wurden die Zugänge für künftige Hausanschlüsse geschaffen, so dass sich die Hauseigentümer nun an das umweltfreundliche Fernwärmenetz anschließen lassen können. 

Im Bild (von links nach rechts): Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz GmbH Detlef Mölter, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH Dirk Gabriel, Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Gotha Knut Kreuch, Niederlassungsleiter der Eurovia GmbH Weimar Ralf Wenzel und Bereichsleiter Fernwärme der Stadtwerke Gotha Bernd Bodlin

Seite drucken

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern und die Reichweite zu messen. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.