Menü

Vorteils-Gutschein für DSL

Die Stadtwerke Gotha fördern schnelles Internet in der Region mit der Thüringer Netkom. 

Jetzt buchen

16% für das gesamte Jahr

Wir geben die Senkung der Mehrwertsteuer an unsere Kunden weiter.

Weitere Infos

Der neue Blog

Mit Informationen und Diskussionsbeiträgen zum Thema Nachhaltigkeit und Energiewende vor Ort in Gotha.

Anpacken fürs Klima - zum Blog

Energie für die Region

Günstig und mit Preisgarantie – finden Sie das beste Angebot für zu Hause.

Jetzt wechseln und sparen

JETZT WALLBOX zum Aktionspreis KAUFEN 

Wer privat ein Elektroauto fährt, kann jetzt ganz bequem zu Hause laden mit einer Wallbox der Stadtwerke.

Infos zum Rundum-Sorglos-Paket

Liebe Kunden, unser Kundencenter in der Pfullendorfer Straße ist unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln geöffnet. Das Büro im Neuen Rathaus bleibt zunächst bis September geschlossen.

Energie für Gotha

energetisch, ökologisch, von Mensch zu Mensch – gemeinsam stark für unsere Region



Aktuelles aus unserem Stadtwerk

Hier halten wir Sie auf dem Laufenden über Aktivitäten und Nachrichten der Stadtwerke Gotha.

06.08.2020 - Pressekonferenz
 

Das Sicherheitskonzept wirkt

Stadtwerke Gotha ziehen erste Bilanz nach den Corona-Lockerungen.

weiterlesen

Vor rund zwei Monaten öffnete das Kundencenter der Stadtwerke Gotha GmbH wieder seine Türen – unter strengen Sicherheitsvorkehrungen. Mittlerweile haben sich alle Beteiligten mit der neuen Normalität arrangiert und die Stadtwerke planen weiter, wie sie mit neuen Dienstleistungen und Produkten den Kunden begeistern können. Das Büro der Stadtwerke im Neuen Rathaus bleibt über die Sommerferien noch zu.

Besucher und Mitarbeiter begegnen sich seit der Wiedereröffnung mit gegenseitiger Rücksicht: „Die Kunden kommen wieder zu uns ins Kundencenter. Das freut uns sehr. Ich danke allen Beteiligten dafür, dass sie sich so gut an die neuen Regeln halten“, sagt Dirk Gabriel, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH. Denn weiterhin müssen alle Besucher Masken tragen, Beratungen finden geschützt durch eine Plexiglasscheibe statt. Ein Leitsystem hilft dabei, sich möglichst wenig direkt zu begegnen. Während der Hochphase befanden sich die Berater der Stadtwerke Gotha abwechselnd im Homeoffice – und waren dennoch wie gewohnt für alle Anliegen telefonisch und per E-Mail erreichbar. „Innerhalb kürzester Zeit haben wir einen Digitalisierungsschub erfahren. Dadurch haben wir mehr Flexibilität bei einer gleichbleibenden Verfügbarkeit und einer weiterhin hohen Servicequalität erreicht“, erläutert der Geschäftsführer. Für ihn ist klar: „Diese geänderte Form des neuen Miteinanders im Kundenkontakt haben wir erfolgreich etabliert.“

Produkte und Service entwickeln die Stadtwerke Gotha weiterhin nah an den Bedürfnissen ihrer Kunden. Dazu läuft derzeit auch eine neuartige Kundenumfrage. Wer zu Besuch in der Pfullendorfer Straße 83 ist, kann am Ende per Knopfdruck auf einen Buzzer seine Meinung kundtun: zur gerade erfolgten Beratung, zur Freundlichkeit der Mitarbeiter oder thematisch zu den einzelnen Produkten der Stadtwerke. Bei Letzteren gibt es bereits einen Neuzugang: „Zukünftig können Kunden Gutscheine für einen DSL-Vertrag bei uns im Kundenzentrum erhalten und später sogar Verträge direkt dort abschließen“, informiert Dirk Gabriel. Partner ist der Internetanbieter Thüringer Netkom.

„Eines ist trotzdem klar: Die Corona-Krise ist noch nicht vorbei“, hebt Dirk Gabriel abschließend hervor; „Es liegt an jedem einzelnen, die Auswirkungen klein zu halten, damit wir alle, wenn auch mit einigen Einschränkungen, weiterhin halbwegs normal leben und arbeiten können.“ 

Im Bild: Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz GmbH Detlef Mölter (links), Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Gotha GmbH Knut Kreuch (Mitte), Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH Dirk Gabriel (rechts)

06.08.2020 - Pressekonferenz
 

Neuer Chef der Stadtwerke Gotha Netz

Detlef Mölter übernimmt die Geschäfte von Thomas Schollmeyer.

weiterlesen

Seit dem 1. Juli ist Detlef Mölter neuer Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz GmbH. Zusammen mit Geschäftsführer Thomas Schollmeyer führt er bis zum 30. September das Unternehmen. Dann verabschiedet sich Thomas Schollmeyer in den Ruhestand und übergibt an seinen Nachfolger.

Am Donnerstag (6. August) hat Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Gotha GmbH Knut Kreuch die Arbeit von Netze-Chef Thomas Schollmeyer der letzten fünf Jahre gewürdigt: „Die zuverlässige Versorgung der Bevölkerung mit Energie ist eine elementare Aufgabe. Thomas Schollmeyer hat die Netze für Strom und Gas kontinuierlich ausgebaut und die Infrastruktur dadurch zukunftssicher aufgestellt. Als das Corona-Virus uns vor nie dagewesene Herausforderungen gestellt hat, hat sich bewiesen, dass die Stadtwerke Gotha Netz GmbH bestmöglich vorbereitet war.“ Knut Kreuch betonte dabei, wie wichtig eine funktionierende Infrastruktur für die Lebensqualität in Gotha ist, und dankte dem Stadtwerke-Team: „Sie stellen sicher, dass Strom und Gas bei uns ankommen. Das gilt auch für den Bereich Fernwärme, welcher der Stadtwerke Gotha GmbH unterstellt ist. Und das tun sie zu jeder Tages- und Nachtzeit, auch in Ausnahmesituationen. Danke.“ Anschließend stellte der Oberbürgermeister Detlef Mölter vor und gratulierte ihm zu seiner neuen Position: „Wir freuen uns, dass wir mit Detlef Mölter einen erfahrenen und kompetenten Mann für Gotha gewinnen konnten.“ Der 55-Jährige war bisher Geschäftsführer der Gemeindewerke Kahl Versorgungsgesellschaft mbH im Norden Bayerns.

Vernetzung für die Energiewende
Der Diplom-Ingenieur Detlef Mölter sieht seine wichtigste Aufgabe als neuer Geschäftsführer in der Daseinsvorsorge. „Zusammen mit den 44 Mitarbeitenden werde ich weiter für einen sicheren Betrieb der Strom- und Gasnetze sorgen“, erklärt er. Besonders herausfordernd sei dabei, dass die Energienetze als natürliche Monopole immer schärfer von der Bundesnetzagentur reguliert werden. „Unser Handlungsspielraum sinkt, der bürokratische Aufwand steigt immens“, betont er. Die staatliche Einrichtung setzt Netzbetreibern strikte Obergrenzen für Erlöse, um sie so zu motivieren, wirtschaftlich effizient zu arbeiten. Denn wer die Obergrenzen unterschreitet, kann zusätzlichen Spielraum für Weiterentwicklungen und Investitionen erwirtschaften. „Das ist und bleibt eine Herausforderung, der ich mich gerne stelle“, sagt Detlef Mölter. Den Fokus seiner Arbeit legt er zukünftig vor allem auf die Chancen der Digitalisierung für den sicheren und agilen Netzbetrieb bei der Stadtwerke Gotha Netz GmbH. Dass die zunehmende Digitalisierung nicht zulasten der Sicherheit im Unternehmen geht, ist für ihn selbstverständlich. Dies wird durch regelmäßige Sicherheitszertifizierungen gewährleistet. Darüber hinaus will er die Kundenperspektive noch stärker in den Blick nehmen: „Ich werde weiter daran arbeiten, dass die Stadtwerke Gotha Netz GmbH als modernes und kundenfreundliches Unternehmen gesehen wird“, informiert er.

Jahre des Wandels
Mit dem Ruhestand von Thomas Schollmeyer geht bei den Stadtwerken Gotha Netz eine Phase der Neugestaltung zu Ende. Seit 2015 hat er die Geschicke des Unternehmens gelenkt und dabei einen historischen Schritt vollzogen: Mit der Gründung der großen Netzgesellschaft 2018 hat der Netzbetrieb innerhalb des Stadtwerke-Verbunds einen deutlich höheren Stellenwert erhalten. Die Stadtwerke Gotha Netz GmbH ist zu 100 Prozent eine Tochtergesellschaft der Stadtwerke Gotha GmbH. Zum Jahreswechsel 2017/2018 wurde das Personal sowie das Anlagevermögen des Teilbetriebs der  Strom- und Gasnetze in die Netzgesellschaft überführt. In den Folgejahren entwickelte sich der Netzbetrieb des Unternehmens unter der Führung des Diplom-Ingenieurs Thomas Schollmeyer so weiter, dass er für die künftigen Anforderungen der Energiewende gut aufgestellt ist. „Das war ein Mammutprojekt, mit dem wir den Grundstein für die Zukunft des Unternehmens gelegt haben. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie dem Führungsteam für ihre Unterstützung und Loyalität in dieser Zeit des Umbruchs“, betonte Thomas Schollmeyer. Die Versorgung Gothas erreichte unter seiner Leitung außerdem eine neue Stufe der Sicherheit mit der Einführung zweier zertifizierter Managementsysteme, dem Technischen Sicherheitsmanagement (TSM) im Jahr 2020 und dem Informationssicherheitsmanagement (ISMS) in 2018.

In den nächsten Wochen arbeiten er und sein Nachfolger noch Hand in Hand. „Unser Stromnetz hat eine Länge von 747 km und das Gasnetz umfasst 389 km. Wir versorgen rund 33.000 Kunden mit Strom und etwa 11.000 Kunden mit Gas. Das ist eine anspruchsvolle Aufgabe. Die gemeinsame Führung in der Übergangszeit wird dieser Verantwortung gerecht“, erklärt Thomas Schollmeyer.

Im Bild: Staffelstabübergabe – Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz GmbH Detlef Mölter (links), Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Gotha GmbH Knut Kreuch (Mitte), Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz GmbH Thomas Schollmeyer (rechts)

06.08.2020 - Pressekonferenz
 

Sicherheit steht an erster Stelle 

Externe Prüfungen sind elementarer Teil der Qualitätskontrolle bei den Stadtwerken Gotha Netz.

weiterlesen

Die Corona-Krise hat in vielen Bereichen ein neues Bewusstsein geschaffen. So auch in der Wahrnehmung der kritischen Infrastruktur. Ohne Strom, Wasser und Gas geht gar nichts. Das weiß mittlerweile jeder. Glücklicherweise ging Deutschland in diesen Bereichen auf sehr hohem Niveau in die Krise, sodass die Versorgung zu keiner Zeit gefährdet war.

Um den Aufgaben der Daseinsvorsorge und auch den eigenen Ansprüchen an die Versorgung mit Strom und Gas gerecht zu werden, setzt die Stadtwerke Gotha Netz GmbH seit vielen Jahren nicht nur auf internes Qualitätsmanagement. Vielmehr werden auch externe Spezialisten zu Rate gezogen, die Prozesse, Abläufe und Sicherheitsvorkehrungen einer strengen Prüfung unterziehen. Zum zweiten Mal haben die Stadtwerke Gotha Netz jüngst die Prüfung zum Technischen Sicherheitsmanagement G1000 (TSM) durch unabhängige Überprüfer des DVGW (Deutscher Verein des Gas- und Wasserfaches) nach Grundlage des DVGW-Regelwerkes durchführen lassen und das Zertifikat erhalten. Vorgestellt wurden die Ergebnisse, die für die Sparte Gas gelten, auf der Stadtwerke-Betriebsversammlung Anfang Juli.

„Wir tragen eine hohe Verantwortung für die sichere Versorgung von Gotha. Unsere Mitarbeitenden haben mit der erfolgreichen TSM-Überprüfung erneut bewiesen, wie gewissenhaft sie mit dieser Verantwortung umgehen“, dankt Thomas Schollmeyer der 44-köpfigen Belegschaft.

Netz-Mitarbeiter Tobias Blankenburg erläutert den Sinn dieser externen Kontrollen: „Das TSM hilft, frühzeitig Schwachstellen, vielleicht sogar Sicherheitslücken, zu erkennen. Zusätzlich fördert es effiziente Arbeitsabläufe und sensibilisiert die Mitarbeitenden für den Arbeitsschutz. Die TSM-Prüfung dokumentiert den Ist-Zustand und gibt, falls nötig, Empfehlungen für Verbesserungen.“

In einem längeren Prüfungsprozess, wurde der Bereich Netz auf Herz und Nieren untersucht. Ob Krisenmanagement, Brandschutz, Fahrzeuge oder Anlagen – alles wurde begutachtet, dokumentiert und die Mitarbeiter befragt. Im Februar waren dann zwei Prüfer des DVGW mehrere Tage in Gotha, um sich das Unternehmen vor Ort anzuschauen.

Über das TSM:

  • Energieversorger können sich freiwillig dieser strengen Prüfung unterziehen.
  • Vor allem die Erst-Zertifizierung ist sehr aufwendig, da alle bestehenden Prozesse und Arbeitsabläufe auf den Prüfstand gestellt und eventuell angepasst werden müssen.
  • Das Prüfverfahren muss alle sechs Jahre erneut durchlaufen werden.
  • Für die TSM-Zertifizierung schauten sich die Prüfer beispielsweise genau das Betriebshandbuch an. Untersucht wurden auch die Prozesse im Störfall und die Reaktionsfähigkeit des Bereitschaftsdienstes. Die Kunden der Stadtwerke Gotha Netz können sich etwa darauf verlassen, dass zum Beispiel nach Eingang einer Gasgeruchsmeldung innerhalb von 30 Minuten ein Mitarbeiter vor Ort ist.

Über den DVGW
Der Deutsche Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) fördert das Gas- und Wasserfach mit den Schwerpunkten Sicherheit, Hygiene und Umweltschutz. Mit seinen über 13.600 Mitgliedern erarbeitet er die allgemein anerkannten Regeln der Technik für Gas und Wasser. Der Verein initiiert und fördert Forschungsvorhaben und schult zum gesamten Themenspektrum des Gas- und Wasserfaches. Darüber hinaus unterhält er ein Prüf- und Zertifizierungswesen für Produkte, Personen sowie Unternehmen. Die technischen Regeln des DVGW bilden das Fundament für die technische Selbstverwaltung und Eigenverantwortung der Gas- und Wasserwirtschaft in Deutschland. Sie sind der Garant für eine sichere Gas- und Wasserversorgung auf international höchstem Standard. Der gemeinnützige Verein wurde 1859 in Frankfurt am Main gegründet. Der gemeinnützige Verein ist wirtschaftlich unabhängig und politisch neutral. Mehr Informationen: www.dvgw.de

 

Im Bild oben: Die offizielle Zertifikatsübergabe vlnr: Dr. Florian G. Reißmann (Geschäftsführer des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches e.V (DVGW), Dirk Gabriel (Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH), Michael Mark (Stadtwerke Gotha Netz GmbH), Tobias Blankenburg (Stadtwerke Gotha Netz GmbH), Detlef Mölter (Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz GmbH), Thomas Schollmeyer (Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz GmbH), Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Gotha GmbH Knut Kreuch und Heiko König (Stadtwerke Gotha Netz GmbH)

Die beiden Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz GmbH Detlef Mölter (links) und Thomas Schollmeyer (rechts) präsentieren das Zertifikat.

Seite drucken

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihren Besuch auf unserer Website zu verbessern und die Reichweite zu messen. Details finden Sie in der Datenschutzerklärung.