Menü

Aktuelles

Mit unseren Informationen bleiben Sie stets auf dem Laufenden.   

Bild: Fernwärmerohre

27.9.2021

Fertigstellung Bauprojekt Anger Sundhausen 

Das Bauprojekt am Anger in Gotha-Sundhausen ist beendet. Am Freitag, 24. September, haben Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha, Detlef Mölter, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz GmbH, und Ferdinand von Stryk vertretend für die Stadtwerke Gotha GmbH sowie Vertreter des Wasser- und Abwasserzweckverbands Gotha und Landkreisgemeinden sowie die beteiligten Baufirmen den fertig gestellten Anger im Rahmen einer offiziellen Begehung in Betrieb genommen.

weiterlesen


 Die Stadtwerke Gotha Netz GmbH hatte im Rahmen der Umbaumaßnahmen das Stromnetz verstärkt. Zudem bauten die Stadtwerke eine neue Ladesäule für Elektro-Autos am Anger.  

Stromnetz verstärkt
Im Rahmen der zweijährigen Gesamt-Baumaßnahme verlegten die Stadtwerke Gotha Netz insgesamt 700 Meter Nieder- und Mittelspannungskabel auf einer Trassenlänge von 320 Metern. Hinsichtlich des Netzausbaus haben die Stadtwerke Gotha Netz die Erdkabel zu den daneben liegenden Straßen Friedhofstraße und Inselsbergstraße erneuert. Das Stromnetz wurde zugleich verstärkt: „Wir brauchen ein starkes Netz, um für alle zukünftigen Herausforderungen bezüglich Stromversorgung gerüstet zu sein“, erklärte Detlef Mölter, Stadtwerke Gotha Netz GmbH. Dazu zählt auch die Elektro-Mobilität.  

Neue Ladesäule für Elektroautos am Multifunktionsplatz
Die Stadtwerke Gotha stellten im Rahmen der Baumaßnahme eine neue Ladesäule für Elektroautos auf den Parkplatz des neuen Multifunktionsplatzes. So können Veranstaltungsbesucher und Eltern, die ihre Kinder auf dem Spielplatz begleiten sowie Bewohner ihr Elektro-Gefährt öffentlich mit Strom betanken. Die Ladesäule ist mit Ökostrom betrieben und verfügt über zwei Ladepunkte.  

Weitere neue Ladesäulen an strategisch günstigen Stellen
Insgesamt haben die Stadtwerke fünf Ladesäulen an strategisch günstigen Stellen umgesetzt: „Es ist unser Ziel, die Ladeinfrastruktur in Gotha kontinuierlich auszubauen“, betonte Ferdinand von Stryk. Neben dem Anger Sundhausen befinden sich die vier anderen Ladesäulen der Stadtwerke Gotha am Fachmarktzentrum „Altstadtforum“ sowie auf den städtischen Parkplätzen „alter ZOB“ (Mühlgrabenweg), Parkplatz „Perthesforum“ in der Friedrichstraße und – kürzlich in Betrieb genommen – in der Salzengasse.   

Strom tanken mit Ladekarte
Die Ladekarte zum Stromtanken gibt es im Kundencenter der Stadtwerke Gotha, mit ihr kann man auch europaweit an allen anderen Stationen des Verbundes Ladenetz tanken. Das Laden an allen fünf öffentlichen Stadtwerke-Ladesäulen in Gotha lässt sich auch per QR-Code über das Smartphone aktivieren und bezahlen. 

Bild: Warnschild

21.9.2021

Start der Komplexmaßnahme „Gallettistraße / Am Kindleber Feld“ 

Bis Ende des Jahres 2023 werden die Gallettistraße und die Straße Am Kindleber Feld unter Vollsperrung grundhaft ausgebaut.  Die Gesamtausbaustrecke beträgt ca. 1,2 Kilometer. 

weiterlesen

Neben der Erneuerung der Stromversorgungsleitungen durch die Stadtwerke Gotha NETZ GmbH umfasst die Komplexmaßnahme auch die Erneuerung der Trinkwasser- und der Abwasseranlagen, die Verlegung der Leerrohrsysteme für den Breitbandnetzausbau, den Neubau von Fahrbahn, Gehwegen und Straßenbeleuchtung und die Ersatzpflanzungen von Bäumen und Sträuchern geschaffen sowie das Anlegen von Ausgleichsflächen. Diese Leistungen werden als Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt Gotha mit der Stadtwerke Gotha Netz GmbH, dem Wasser- und Abwasserzweckverband Gotha und Landkreisgemeinden und Fördermitteln des Thüringer Landesverwaltungsamtes durchgeführt. 

Bild: Warnschild

27.8.2021

Stadtwerke Gotha warnen vor unseriösen Anrufen

Gegenwärtig rufen wieder gehäuft unseriöse Berater die Kunden der Stadtwerke Gotha an. Mit falschen Aussagen drängen sie Kunden zum Vertragsabschluss. Die Stadtwerke Gotha distanzieren sich von diesen Anrufen.

weiterlesen

Die Methoden sind unterschiedlich, mitunter geben sich die unseriösen Geschäftemacher auch als Stadtwerke-Mitarbeiter aus. Erfragt werden im Telefonat wichtige Vertragsdaten, Verbrauch und auch Zählernummern. Der Kunde soll im Gespräch einem neuen Vertragsangebot zustimmen. Die „falschen“ Vertreter sind auf Fragen und Zweifel bestens vorbereitet. So bemerken manche Opfer nicht, dass das vermeintlich neue günstige Angebot alles andere ist als ein Schnäppchen. Stadtwerke-Geschäftsführer Dirk Gabriel empfiehlt, bei den Nachfragen am Telefon aufzupassen: „Als Stadtwerke Gotha fragen wir im Kundentelefonat nie nach einer Zählernummer. Die Vertragsdaten des Kunden liegen uns vor. Zudem schließen wir keine neuen Verträge über Telefon ab.“

Stadtwerke-Chef Dirk Gabriel bietet an: „Wer von einem solchen Telefongeschäft mit einem Energievertrag betroffen ist oder einfach unsicher ist, wendet sich am besten persönlich oder telefonisch an uns. Wir helfen!“ Die Stadtwerke Gotha sind unter Telefon 03621 433 222 zu erreichen.

Bild: Fernwärmerohre

19.8.2021

Schützenberg ab 23. August für den Verkehr gesperrt

Stadtwerke Gotha schließen weitere Kunden ans Fernwärmenetz an.

weiterlesen

Ab Montag (23. August) ist der Schützenberg für den Verkehr zwei Wochen lang voll gesperrt; danach bis 1. Oktober halbseitig. Grund hierfür sind Bauarbeiten der Stadtwerke Gotha.  

Die Stadtwerke verlegen vor Ort Leitungen für umweltschonende Fernwärme und schließen neu gebaute Häuser an ihr Wärmenetz an. Der Verkehr wird in der ersten Bauphase während der Vollsperrung über die Karl-Schwarz-Straße umgeleitet. Dazu wird dort die Einbahnstraßenregelung aufgehoben, ebenso die Parkmöglichkeiten. Die Zufahrt zur Karl-Schwarz-Straße erfolgt in dieser Zeit aus Richtung der Sonneborner Straße. In der zweiten Bauphase ab etwa 6. September wird der Verkehr halbseitig auf der östlichen Seite der Fahrbahn des Schützenbergs geführt. Das Bauende ist für den 1. Oktober geplant. Anwohner des Schützenbergs können jedoch während der gesamten Bauphase unter Einschränkungen über die Annastraße an ihre Grundstücke fahren. „Wir arbeiten so sauber, leise und zügig wie möglich, um Anwohner und Verkehr möglichst wenig zu belasten“, sagt Dirk Gabriel, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH, und fügt an: „Fernwärme entlastet die Umwelt von klimaschädlichem CO2, wir erzeugen sie hocheffizient in Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen.“  

Wo immer technisch möglich, wenden die Stadtwerke Gotha innovative Bauverfahren wie das sogenannte Spülbohrverfahren an. Bei diesem muss die Straße nur punktuell geöffnet werden, so dass die Rohrleitungen unterirdisch verlegt werden können. Ein offener Graben in der Straße entfällt. Das verringert die Belastungen für Verkehr und Anwohner und reduziert auch die Bauzeit. Am Schützenberg sei es von den Verhältnissen im Untergrund so, dass Spülbohrungen gemacht werden können. „Dieses Verfahren werden wir mit flexiblen Heizrohren verbinden, so dass wir fast ohne Grabungen auskommen“, erläutert der Geschäftsführer.  
 

30.7.2021

Abschluss Großprojekt Friedrichstraße 

Fernwärme, Strom und Gas bei Gesamtbaumaßnahme weiter ausgebaut und erneuert. Seit heute ist die Friedrichstraße in Gotha offiziell freigegeben. Der letzte Bauabschnitt von der Justus-Perthes-Straße bis zur Schönen Allee ist im Zeitraum von März 2020 bis Juli 2021 umgesetzt worden.

weiterlesen


Die Stadtwerke Gotha haben im Rahmen des städtischen Gesamtprojektes das Fernwärmenetz weiter ausgebaut. Im Zuge dessen sind auch die Gas- und Stromleitungen erneuert worden.  Die Stadt Gotha ist Träger der Gesamtbaumaßnahme „Friedrichstraße“. Darüber hinaus waren verschiedene Partner an der Baumaßnahme beteiligt: die Thüringer Waldbahn und Straßenbahn Gotha GmbH, der Wasser- und Abwasserzweckverband Gotha, die Stadtwerke Gotha GmbH und die Stadtwerke Gotha Netz GmbH.  
 

Letzter Bauabschnitt fertig
Im dritten und letzten Bauabschnitt bauten die Stadtwerke Gotha die Fernwärme während der Sommermonate weiter aus (April bis Juli 2021). Insgesamt wurden in diesem Bereich auf einer Trassenlänge von etwa 320 Metern 11 Hausanschlüsse gelegt. Die in den Vorjahren verlegten Hausanschlüsse in der Stielerstraße und in der parallel gebauten Mozartstraße konnten jetzt mit dem letzten Bauabschnitt mit dem Hauptnetz verbunden werden. Als besondere Objekte wurden die Reyherschule sowie die AWO Seniorenresidenz Prinzenpalais – welche vorübergehend über eine mobile Heizzentrale Wärme erhielt – direkt an das Fernwärmenetz angeschlossen. Darüber hinaus konnten über eine weitere 80 Meter lange Leitung zwei Gebäude in der Helenenstraße an das Netz angeschlossen werden. 
 

Weitere Verbindung Richtung Siebleben

Die abgeschlossenen Fernwärme-Bauabschnitte in der Friedrichstraße dienen als weitere Verbindung Richtung Siebleben. „Die Friedrichstraße war ein großes Projekt mit wichtigen Versorgungspartnern der Stadt. Wir freuen uns, dass wir mit der Friedrichstraße einen weiteren wichtigen Teilabschnitt der Fernwärme Richtung Heizkraftwerk Siebleben, welches in das gesamte Netz eingebunden werden soll, umgesetzt haben“, erklärt Dirk Gabriel, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH.   
 

Neue Erdgasmitteldruck- und Niederdruckhauptleitung
Die Stadtwerke Gotha Netz errichteten in der Friedrichstraße eine neue Erdgasmitteldruck- und  Niederdruckhauptleitung. Mit dieser großen „Erdgas-Ader“ wird der Netzbetrieb über eine der wichtigsten Straßen in die Innenstadt hinein gesichert. Darüber hinaus wurden insgesamt zehn Gas-Hausanschlüsse ausgetauscht. Eine neue Mittelspannungsleitung regelt die Hauptversorgung des Innenstadtbereiches mit Strom. Die verstärkte Leitung wurde parallel zum Fernwärmeausbau Richtung Siebleben verlegt, damit der durch die Fernwärme erzeugte Strom optimal verteilt wird.  

29.7.2021

Neue Ladesäule in der Salzengasse in Betrieb genommen

Am Donnerstag (29. Juli) haben Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha und zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Gotha sowie Dirk Gabriel, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha, die neue Ladesäule in der Salzengasse in Betrieb genommen. Es ist die fünfte von den Stadtwerken Gotha gebaute Stromtankstelle. Sie ist mit Ökostrom betrieben und verfügt über zwei Ladepunkte. Damit trägt der Energieversorger weiter zum Ausbau der Ladeinfrastruktur bei.

weiterlesen


Gemütlich in der Innenstadt bummeln, während der Stromer an der Ladesäule in fußläufiger Nähe tankt – das ist die Idee der neuen Ladesäule der Stadtwerke Gotha in der Salzengasse. Dort können jetzt gleichzeitig zwei Fahrzeuge geladen werden. 
 

Fünf Ladesäulen an strategisch günstigen Stellen

Gemeinsam mit der Stadt Gotha hatten die Stadtwerke insgesamt fünf Ladesäulen an strategisch günstigen Stellen geplant, um das öffentliche Ladenetz zu ergänzen. „Das ist ein wichtiger Schritt für den Klimaschutz. Wenn immer mehr Menschen auf Elektromobilität umsteigen sollen, brauchen wir auch die Infrastruktur dafür. Als kommunales Unternehmen sehen wir uns hier in der Verantwortung, in Gotha entsprechende Möglichkeiten zu bieten“ sagt Dirk Gabriel. Knut Kreuch ergänzt: „Zum einen ist es ein Service für die Bürgerinnen und Bürger von Gotha. Es macht unsere Stadt aber auch für Besucher noch attraktiver.“ Die vier anderen Ladesäulen befinden sich am Fachmarktzentrum „Altstadtforum“ sowie auf den städtischen Parkplätzen „alter ZOB“ (Mühlgrabenweg), Anger Sundhausen (Multifunktionsplatz) und auf dem Parkplatz „Perthesforum“ in der Friedrichstraße.  

Tanken mit Ladekarte der Stadtwerke

Die Handhabung ist einfach: E-Mobilisten können ihren Stromer mit einer Ladekarte der Stadtwerke betanken.  Die Karte gibt es im Kundencenter der Stadtwerke Gotha, mit ihr kann man auch europaweit an allen anderen Stationen des Verbundes Ladenetz tanken. Alternativ kann das Laden an allen fünf öffentlichen Ladesäulen in Gotha auch per QR-Code über das Smartphone aktiviert und bezahlt werden.   

Laut Thüringer Umweltministerium möchte der Freistaat Thüringen seine Treibhausgasemissionen im Vergleich zum Jahr 1990 bis zum Jahr 2030 um 60 bis 70 Prozent reduzieren. Bis 2050 sollen es sogar 80 bis 95 Prozent sein. „Die E-Mobilität ist einer der wichtigen Sektoren für die CO2-Reduktion. Um die Ziele zu erreichen, wollen wir diesen Bereich stetig ausbauen. Wir sind schon dabei, gemeinsam mit der Stadtverwaltung weitere Standorte zu planen “, schließt Dirk Gabriel.  

26.7.2021

Sportlicher Spaß beim 1. Stadtwerke Gotha-Cup 

Auch unsere SWG-Mitarbeiter-Teams waren vorne mit dabei. Vielen Dank an die Bluevolleys Gotha für die tolle gemeinsame Veranstaltung.
 

Von links nach rechts: Anne Hasler (Teambetreuerin), Samuel Pascal Schiffer (Schüler der Herzog-Ernst-Schule) und Dana Hellmann (Stadtwerke Gotha) nahmen den Pokal am 20.7.21 in der Bildungs- und Begegnungsstätte “Nordpol” der Jugendberufsförderung ERFURT gGmbH entgegen.

21.7.2021

Wir gratulieren unserem Schülerkochteam der Herzog-Ernst-Schule zum Landessieger 

Die "KGS Küchencrew" beeindruckte die Jury im Finale mit ihrem Rezept für Putenrouladen mit Orangencurrycremefüllung, Thüringer Klößen und Rotkohl-Spezial, dazu ein Dreierlei aus Schmandkuchen. Mit viel Kreativität und Hingabe haben sie sich den begehrten Landestitel geholt.

Am 23. Schülerkochpokal nahmen neun Thüringer Teams teil - aus Gotha, Altenburg, Mühlhausen, Nordhausen, Leinefelde-Worbis, Schwarza, Seebach, Sondershausen und Weimar.

Da bei diesem Wettbewerb vor allem regionale Produkte, Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit im Fokus stehen, unterstützen wir auch in diesem Jahr unser Team als Patenunternehmen gern.
 

 

15.7.2021

Die “KGS Küchencrew” der Herzog-Ernst-Schule Gotha präsentiert: “Thüringer Träume von 1001 Nacht“ 

Am 23. Schülerkochpokal nehmen neun Teams aus Thüringen teil. Sie kommen aus Gotha, Altenburg, Mühlhausen, Nordhausen, Leinefelde-Worbis, Schwarza, Seebach, Sondershausen und Weimar.

 Mit viel Kreativität und Hingabe haben die Teams tolle Rezepte gestaltet und trainiert, um mit ihrem Menü den begehrten Landestitel zu holen.  Regionale Produkte und Thüringer Spezialitäten, Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit stehen auch in diesem Jahr im Fokus. Das unterstützen wir als Patenunternehmen gern. 
Das Jury-Team wird am 20. Juli den Landessieger im Thüringer Wettbewerb küren. Wir drücken unserem Team ganz fest die Daumen. 
 

Weitere Infos unter:
www.schuelerkochpokal.org

6.7.2021

Anmeldung zum Stadtwerke Gotha-Cup 

Wir laden alle Sportbegeisterten zum Stadtwerke Gotha-Cup am 23.07. von 15 bis 19 Uhr auf die Beachanlage am Högernweg 8 in Gotha ein. Zusammen mit dem VC Gotha veranstalten wir dieses offene Turnier. Gespielt wird im Modus 4 vs. 4, auch Auswechselspieler sind erlaubt. Verstärkung erhalten die Teams  von den Bundesligaspielern. 

weiterlesen

Ein tolles Programm gibt es auch für die Kinder. Ob Hüpfburg oder Mini-Volleyball - es wird garantiert nicht langweilig! Für eine reichhaltige Verpflegung ist ebenfalls gesorgt!  
 

Anmeldung per Mail
Die Anmeldung erfolgt schnell und unkompliziert mit einer kurzen E-Mail an r.werner@vc-gotha.de . Die Teilnahme ist kostenfrei.

2.7.2021

Stadtwerke Sportstiftung übergibt Spendenurkunden

Fördersumme von fast 34.000 Euro geht an 22 Vereine aus der Region

weiterlesen


Am 1. Juli haben die Vertreter von 22 Vereinen aus der Region in einem symbolischen Akt die Urkunden für die Fördergelder der Stadtwerke Sportstiftung entgegengenommen. Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha und Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Sportstiftung Gotha sowie Dirk Gabriel, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH, überreichten die Dokumente im Gothaer Volksparkstadion. Auch Rüdiger Weisheit, Geschäftsführer der Stadtwerke Sportstiftung, war bei der Übergabe im feierlichen Rahmen dabei. 
 

Gezielte Nachwuchsförderung

Die Stadtwerke Sportstiftung Gotha unterstützt seit Jahren den Sport in der Region. In diesem Jahr fließt das Geld verstärkt in die Jugendarbeit. Insgesamt ist eine Fördersumme von 33.808,94 Euro zusammengekommen. 

„Nach den Lockdowns und Einschränkungen durch die Corona-Pandemie stehen viele Vereine finanziell schlechter da als sonst. Deshalb liegt uns die Förderung in diesem Jahr ganz besonders am Herzen“, sagte Knut Kreuch. Dirk Gabriel ergänzte: „Gerade die Nachwuchsarbeit hat unter der Pandemie gelitten, es freut uns daher besonders, dass bei der Förderung 2021 ein Schwerpunkt darauf liegt“. Rüdiger Weisheit, Geschäftsführer der Stadtwerke Sportstiftung, erläuterte, dass Vereine auch ein zentrales Bindeglied der Gesellschaft seien, weil sie dafür sorgten, dass Menschen in entspannter Atmosphäre zusammenkommen. „Deshalb fördern wir ganz bewusst nicht nur den Spitzensport, sondern auch die Arbeit am Nachwuchs“, sagte er. Nur so könne eine vielfältige Sportlandschaft erhalten bleiben. 

Man sei froh, dass der Trainingsbetrieb jetzt allerorts wieder aufgenommen werden könne. Sein besonderer Dank, so Dirk Gabriel, gilt all denjenigen, die als Sport-Paten – neben den Stadtwerken – mit ihren Spenden die Sportförderung erst ermöglichen. Auch die Stadtwerke-Kunden unterstützen auf indirektem Wege den Sport und die wichtige Arbeit der Vereine. 

Engagement im sechsten Jahr
Die Stadtwerke Sportstiftung Gotha ist einer der aktivsten Förderer sportlichen Engagements und sportlicher Leistungen in der Region. In ihrer heutigen Zusammensetzung hat sie die Arbeit 2015 aufgenommen und damit den „Staffelstab“ der Sportförderung von der Stadt Gotha übernommen. Ziel ist es, sportliche Leistungen, aber auch ehrenamtliches Engagement zu unterstützen. Die Stadtwerke Gotha spenden nicht nur selbst, sondern ermöglichen es auch anderen Unternehmen und Privatpersonen, Patenschaften über die Stiftung zu übernehmen. Potenzielle Förderer können dabei auswählen, ob sie die Patenschaft für bestimmte Projekte wie die Anschaffung von Ausrüstung und Geräten übernehmen oder für bestimmte Wettkämpfe oder Meisterschaften. Die dritte Möglichkeit besteht darin, insbesondere Trainingslager zu unterstützen. 

Nähere Informationen finden sich unter www.sportstiftung-gotha.de   
 

17.6.2021

Baumaßnahme am Siebleber Wall ab 1. Juli

Am 1. Juli beginnen die Bauarbeiten zur Erweiterung des Fernwärmenetzes in der Friedrich-Jacobs-Straße sowie den Straßen Siebleber Wall und Philosophenweg. In Teilabschnitten kommt es zu Einschränkungen für den Verkehr. Für Anwohner gibt es Ersatzparkflächen. 

weiterlesen

Die Verlegung der 250 Meter langen Fernwärmeleitung zählt in diesem Jahr zu einem der großen Projekte der Stadtwerke Gotha. Die Projektpartner Stadtwerke Gotha Netz GmbH und der Wasser- und Abwasserzweckverband Gotha und Landkreisgemeinden erneuern und sanieren in diesem Zusammenhang die Elektroleitungen sowie Rohre für Wasser und Abwasser.  

Die Baumaßnahme beginnt mit dem ersten Abschnitt unterhalb des Schlosses auf Höhe der Friedrich-Jacobs-Straße 4 und endet an der Einfahrt Richtung Orangerie unterhalb des Siebleber Walls 2. Der zweite Abschnitt schließt daran an und endet zwischen den Parkplatzeinfahrten am Neuen Rathaus. Der letzte Abschnitt bindet dann die Bestandsleitungen auf Höhe der Stadtbibliothek an. Nach und nach kommt es in den jeweiligen Bauabschnitten zu Vollsperrungen für den Fahrzeugverkehr. Anlieger und Anwohner haben während der gesamten Baumaßnahme Zugang zu Gebäuden und Wohnungen. Zudem gibt es ein Kontingent an Ersatzparkflächen.  

Bauende für November geplant

Die Stadtwerke Gotha verlegen die neue Fernwärmeleitung Richtung Schloss, um weitere Wohn- und Geschäftseinheiten in das Fernwärmenetz einzubinden, die bisher mit mobilen Heizzentralen versorgt wurden. Das Bauende ist für Ende November dieses Jahres geplant. Die Baumaßnahme ist ein weiterer wichtiger Abschnitt für den großen Ringschluss zur Versorgung der Gothaer Innenstadt.    
 

Foto: Ulrike Fröbel

15.6.2021

Sommerblumen für Gotha

Blumensäulen und -kugeln mit leuchtend roten Pelargonien verschönern unsere Innenstadt. Wir gehören auch in diesem Jahr wieder zu den Sponsoren, die diese Aktion der Stadtverwaltung gerne unterstützen. 

weiterlesen

Gruppenfoto: Lutz Ebhardt 
Mario Werneburg von der VR Bank Westthüringen e.G. (3. Reihe im Bild), Rainer Seyfarth und Ralf Dammeyer von der Autohaus Rainer Seyfarth GmbH & Co. KG, Oberbürgermeister Knut Kreuch, Christian Wehr und Heiko Zimmermann von der Eurovia Verkehrsbau Union GmbH (2. Reihe von links nach rechts) sowie Sabine Erlewein von der Stadtwerke Gotha GmbH, Carla Bittorf vom Garten-, Park- und Friedhofsamt, Christine Grund von der Baugesellschaft Gotha mbH, Gartenamtsleiterin Claudia Heß und Marlis Seyfarth von der Automobile Am Mönchhof GmbH (1. Reihe von links nach rechts) freuen sich gemeinsam über den diesjährigen Blumenschmuck in der Innenstadt.

Foto: Ulrike Fröbel

Bild: (von links nach rechts) Projektleiterin Daniela Rockstuhl (Art der Stadt e.V.), Schauspielerin und Theaterpädagogin Katharina Vötter (Art der Stadt e.V.) und Geschäftsführer Dirk Gabriel (Stadtwerke Gotha GmbH) vor der Theaterkulisse des Art der Stadt e.V. im Gothaer Kulturhaus

3.6.2021

Spenden für Herzensprojekte - Mitarbeiter*innen unterstützen mit ihrer Stimme den guten Zweck

Gleich drei Vereine profitieren von der zweiten Mitarbeiter-Spendenaktion der Stadtwerke Gotha. Geschäftsführer Dirk Gabriel überreichte exemplarisch dem Art der Stadt e.V. im Gothaer Kulturhaus die Spendenurkunde.

weiterlesen

Zur Unterstützung von Vereinen und Projekten vor Ort in Gotha haben die Stadtwerke-Mitarbeiter zum zweiten Mal ihre Stimme für ein Herzensprojekt abgeben können. Mit jeder Stimme wurde für ein ausgewähltes Projekt gespendet. Zu den Vereinen, die in diesem Jahr eine Spende erhielten, gehören der Art der Stadt e.V., der Lebensart  e.V. und der Verein L’amitie.

Projektleiterin Daniela Rockstuhl vom Art der Stadt e.V. nahm die Urkunde entgegen: „Das Geld unterstützt vor allem unsere kulturelle Kinder- und Jugendarbeit im Verein. Insbesondere setzen wir es für Bühnenbild und Kostüme ein. Aktuell inszenieren wir unser Kindertheaterstück Kleine Raupe, welches letztes Jahr Premiere hatte, in ein digitales Format um, das bald auf unserer Internetseite zu sehen sein wird.“ Der Art der Stadt engagiert sich seit 1995 für eine vielfältige kulturelle Bildungsarbeit in Gotha.

„Unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern liegt diese Aktion besonders am Herzen, weil sie direkt helfen und damit auch ein Zeichen setzen können, wie bedeutend gegenseitige Unterstützung ist. Als Stadtwerke Gotha ist uns wichtig, dass jeder Euro, den wir von unseren Kunden erhalten, in der Stadt bleibt“, unterstreicht der Stadtwerke-Chef weiter.

Die Stadtwerke Gotha haben auch dieses Jahr den Betrag wieder aufgerundet. Insgesamt gehen 1.000 Euro an die drei Vereine.

31.5.2021

Internationale LOTTO Thüringen Ladies Tour 2021 in Gotha

Stadtwerke Gotha GmbH unterstützten den Etappenort.

weiterlesen

Gestern fuhren die Spitzen-Rennradlerinnen zum siebten Mal im Rahmen der „Internationalen LOTTO Thüringen Ladies Tour“ um und durch Gotha. 97,8 km, zwei Berg- und zwei Sprintwertungen, kennzeichneten diese letzte der sechs Etappen.

 

Startschuss und Siegerehrung übernahmen Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch und Stadtwerke Geschäftsführer Dirk Gabriel. „Für uns in Gotha ist das eine tolle Veranstaltung, denn so viele Spitzensportlerinnen radeln energiegeladen durch unsere schöne Stadt. Als Stadtwerke sind wir mit vor Ort und unterstützen das Event als Etappenortsponsor“, so Dirk Gabriel. 

Weitere Informationen und aktuelle Meldungen unter:

www.lottothueringen-ladies-tour.de

 

29.4.2021

Stadtwerke Gotha Netz GmbH

Spatenstich zum Bau der Erdgas-HochdruckleitungSpatenstich 

Die Stadtwerke Gotha GmbH verlegt  eine wichtige Versorgungsleitung. Der Baubeginn  in der Kindleber Straße in Gotha hat offiziell gestartet. Die Leitung wird zum Betreiben der weiteren Motoren im Heizkraftwerk in der Breiten Gasse benötigt. Gebaut wird das gesamte Jahr 2021. Die Inbetriebnahme ist für das Ende des ersten Quartals 2022 geplant. 


Den symbolischen Spatenstich haben am 29. April Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha und zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Gotha, sowie Detlef Mölter, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha Netz GmbH, vor dem Gebäude der Gasdruckregelanlage ausgeführt.

weiterlesen

  Die Stadtwerke Gotha GmbH baut ihr Fernwärmenetz in Gotha für die Versorgung ihrer Wärmekunden weiter aus. Hierzu werden bis 2022 im Heizkraftwerk (HKW) in der Breiten Gasse insgesamt drei Gasmotoren mit je 1.050 kW Wärmeleistung und je 999 kW elektrischer Leistung installiert. Um die drei Motoren betreiben zu können, ist es erforderlich, das Gasnetz der Stadtwerke Gotha Netz GmbH weiter auszubauen.  
 

Neue Gashochdruckleitung mit einer Länge von 6 km

Die Stadtwerke Gotha Netz GmbH (zuständig für das Strom- und Gasnetz) verlegt aus diesem Grund eine neue Gashochdruckleitung mit einer Länge von circa 6,1 km von der Gasdruckregelstation Gotha-Ost (Kindleber Straße) bis zum HKW Breite Gasse. „Am Standort Breite Gasse betreiben die Stadtwerke Gotha Netz bisher ausschließlich ein Mitteldrucknetz, welches die zukünftige erforderliche Kapazität für das Kraftwerk jedoch nicht bereitstellen kann. Die neu verlegte Hochdruckleitung wird mit einem Druck von 16 bar betrieben. Da die Trasse um den Industriestandort Gotha-Ost verläuft, sind dort weitere Netzanschlüsse möglich“, erklärt Detlef Mölter.    
 

Zusammen mit der Gasleitung werden Leerrohrsysteme für Datenkabel des Wasser- und Abwasserzweckverbands Gotha und Landkreisgemeinden sowie der Thüringer Netkom GmbH verlegt. Oberbürgermeister Knut Kreuch hebt hervor: „Wir sind immer bestrebt, Baumaßnahmen sinnvoll zusammenzuführen und Synergien zu nutzen. So auch im Müllersweg, welcher von der Baumaßnahme betroffen ist. Dort werden weitere Arbeiten gleich mit erledigt.“   
 

Details zur Baumaßnahme  

  • Ab dem Müllersweg (Einmündung Leinefelder Straße) bis zum HKW Breite Gasse werden im Zuge der Baumaßnahme mehrere Mittelspannungskabel verlegt. Diese werden als Erdkabel verlegt, sodass unter anderem die bestehende Freileitung zwischen Müllersweg/Leinefelder Straße und der Kläranlage Gotha zurückgebaut werden kann.
  • Darüber hinaus wurde zwischen der Stadt Gotha, der Spanplattenwerk Gotha GmbH und der Stadtwerke Gotha Netz GmbH vereinbart, den Müllersweg von der Einmündung Leinefelder Straße in Richtung B 247 (Bad Langensalzaer Straße) auf einer Länge von circa 650 Metern zu erneuern und die Kosten gemeinsam zu tragen.
  • Nach der Verlegung der neuen Leitungstrassen im Remstädter Weg wird dieser in der bisherigen Ausbaubreite vom Heutalsweg bis zur Breiten Gasse mit einer neuen Asphalt-Oberfläche wiederhergestellt.
  • Der Wasser- und Abwasserzweckverband Gotha und Landkreisgemeinden, die Thüringer Netkom GmbH sowie die Stadtwerke Gotha Netz GmbH haben sich geeinigt, im Rahmen der Baumaßnahme Leerrohre zu verlegen, zum Beispiel für den zukünftigen Ausbau des Glasfasernetzes.

Die Kosten für die Verlegung der neuen Gashochdruckleitung betragen rund 3,5 Millionen Euro, die für die Erneuerung der Mittelspannungs-Kabeltrassen rund 800.000 Euro.   
Die Verlegung der neuen Leitungstrassen (Gashochdruckleitung, Mittelspannungskabel, Glasfaser-Leerrohrtrassen) erfolgt durch die ARGE (Arbeitsgemeinschaft) „Gasleitung Gotha Nord“, bestehend aus der Firma Spie Versorgungstechnik GmbH und der Firma Umwelttechnik und Wasserbau GmbH.  


Einschränkungen in der Verkehrsführung 
Trotz intensiver Bemühungen werden sich Beeinträchtigungen im Straßen- und Anliegerverkehr sowie durch die DIN-gerechte Baulärm-Emission nicht vermeiden lassen. Die Stadtwerke Gotha Netz GmbH sowie die Stadtverwaltung Gotha bitten daher alle Anwohner, Verkehrsteilnehmer und anderweitig Betroffene um Ihr Verständnis.  

26.4.2021

Ankunft zweiter Motor für neues Heizkraftwerk

Am  26. April 2021 traf der zweite Motor für das neue Fernwärme-Heizkraftwerk (HKW) der Stadtwerke Gotha in der Gothaer Breiten Gasse 1 ein. Ein dritter Motor und der Heizkessel kommen 2022.

weiterlesen

 

Ein Kran hat den 14 Tonnen schweren neuen Motor am Montag um 14 Uhr vom Lastkraftwagen gehoben und in der Einbringgrube vor dem Gebäude in der Breiten Gasse 1 platziert. Anschließend ist der Motor mittels Rollen in das Gebäude gebracht und positioniert worden. Vier weitere LKWs brachten wichtige Anschlussteile und die Abgaskomponenten, die für das Filtersystem und damit für das emissionsarme Arbeiten des Motors wichtig sind. 


Die Stadtwerke Gotha planen, das fast 7 Meter lange und 2 Meter breite neue Energie-Schwergewicht aus dem österreichischen Jenrbach bis zum Ende des Jahres in die Fernwärmeversorgung einzubinden. So können dann weitere Teile der Gothaer Innenstadt mit einer weiteren Motorleistung aus dem Kraftwerk Breite Gasse mit umweltfreundlicher Fernwärme versorgt werden. „Unsere neuen Motoren arbeiten hocheffizient und sind mit einem modernen Filtersystem ausgestattet. Sie erzeugen Strom als auch Wärme und sind daher besonders umweltfreundlich. Damit kann aus der Energie das Maximale mit einem entsprechend hohen Wirkungsgrad herausgeholt werden. Spezielle Filter sorgen für saubere Luft“, erklärt Bernd Bodlin, Leiter des Bereichs Erzeugung und Wärmenetz der Stadtwerke Gotha GmbH.

2022 folgt der dritte Motor
Der neue Motor ist der zweite von insgesamt dreien, die im „HKW Breite Gasse“ verbaut werden. 2022 folgen dann der dritte Motor sowie ein neuer Kessel. Im Februar 2020 wurde der erste Motor ins Kraftwerk gebracht, im Oktober  letzten Jahres startete dann der Motor den Dauerbetrieb. Dieser übernahm die Versorgung von neuen Fernwärmekunden in der Innenstadt, Mozartstraße und Stielerstraße. Das Gebäude in der Breiten Gasse diente bisher zur Druckhaltung und wurde für den Kraftwerksbetrieb umgebaut. Wenn alle Motoren und der Kessel Platz gefunden haben, erhält das Kraftwerksgebäude auch einen neuen Anstrich. 

Projekt "HKW Breite Gasse"
Das Projekt „HKW Breite Gasse“ spielt bei der zukünftigen, flächendeckenden Versorgung Gothas mit umweltfreundlicher Energie eine sehr große Rolle. Die neue Anlage schafft zusätzliche Kapazitäten für die Versorgung der Kunden in Gotha. Ab 2022 versorgt das Kraftwerk dann mit einer zukünftigen Gesamtleistung von 17 Megawatt mehr als 800 Wohnungen und Geschäfte mit emissionsarmer Energie. Überwacht und gesteuert wird es mit modernster Fernwirktechnik vom Heizkraftwerk Gotha-West.

Perspektivisch soll das Fernwärmenetz in Gotha geschlossen und alle drei Heizkraftwerke, Gotha-West, Gotha-Siebleben und das Heizkraftwerk Breite Gasse, als Erzeugerstandorte eingebunden werden.

31.3.2021

Impfzentrum während der Bauarbeiten ab 6. April gut erreichbar

Der Zugang zum Impfzentrum bleibt auch während des Ausbaus des Fernwärmenetzes in der Kastanienallee von April bis Oktober durchgehend offen.

weiterlesen

Ab Dienstag, den 6. April arbeiten die Stadtwerke Gotha an der Fernwärmeleitung in der Gothaer Kastanienallee. Trotz Erdarbeiten bleibt der Zugang zum dortigen Impfzentrum (Kastanienallee 8) über einen Fußweg für die Zeit der Baumaßnahme bis Oktober durchgehend offen. Personen, die sich impfen lassen, sowie deren Angehörige können auf dem Parkplatz „Katholischer Bahnhof“ (Arnoldiplatz) eine Stunde kostenlos parken.

Der Zugang zum Impfzentrum bleibt trotz Bauarbeiten einfach. Vom Parkplatz „Katholischer Bahnhof“ aus führt ein Fußweg zum Impfzentrum. Direkt vor dem Gebäude wird eine barrierefreie Brücke über den Rohrgraben eingerichtet. Angefahren werden kann der Parkplatz beim Impfzentrum über den Mohrenberg/Arnoldiplatz.

Alternativ ist das Impfzentrum vom „alten ZOB“ (ehemaliger Zentraler Omnibusbahnhof, Mühlgrabenweg) kommend über die Ordonnanzgasse oder direkt über die Friedrichstraße zu Fuß erreichbar. Auch die Zufahrt für Autos zum Seniorenheim „advita Haus“ am Ekhofplatz ist trotz Sperrung der Kastanienallee uneingeschränkt möglich.

Es ist vorgesehen, dass die ersten beiden Bauabschnitte in der Kastanienallee zwischen Gotthardstraße und Arnoldiplatz/Ordonnanzgasse bis 2. Juli fertiggestellt werden. Der dritte Bauabschnitt beginnt direkt im Anschluss und geht vom Arnoldiplatz/Ordonnanzgasse bis zum Mohrenberg. Bis Oktober soll dieser abgeschlossen werden. Mit der Baumaßnahme werden Neubauten in der Kastanienallee an das Fernwärmenetz geschlossen. Derzeit erhalten die Bewohner ihre Wärme noch über eine provisorische Heizzentrale. Das Projekt wird vor der nächsten Heizperiode abgeschlossen, den Anschluss der Neubauten haben die Stadtwerke Gotha bereits vor zwei Jahren geplant.  

23.3.2021

Seit 30 Jahren im Einsatz für unsere Kundinnen und Kunden

Die Geschäftsführer Dirk Gabriel und Detlef Mölter freuten sich über die Glückwünsche. Im Beisein des Oberbürgermeisters Knut Kreuch (li.) überreichte Anja Wolf, Leiterin IHK Regionales Service-Center Gotha, den beiden Geschäftsführern die Ehrenurkunde zum 30-jährigen Jubiläum. 

22.2.2021

Impfzentrum während Bauarbeiten gut erreichbar

Der Zugang zum Impfzentrum bleibt auch während des Ausbaus des Fernwärmenetzes in der Kastanienallee von April bis Oktober durchgehend offen.

weiterlesen


Der Zugang zum Impfzentrum über einen Fußweg bleibt durchgehend offen, auch wenn ab 6. April die Kastanienallee zur Verlegung der Fernwärme nach und nach in Teilabschnitten gesperrt wird. Personen, die sich impfen lassen, und deren Angehörige können auf dem Parkplatz „Katholischer Bahnhof“ (Arnoldiplatz) eine Stunde kostenlos parken. Von dort aus führt ein Fußweg zum Impfzentrum. Vor dem Gebäude gibt es eine barrierefreie Brücke über den Rohrgraben. Der Parkplatz „Katholischer Bahnhof“ beim Impfzentrum lässt sich über den Mohrenberg/Arnoldiplatz anfahren. Trotz Sperrung der Kastanienallee ist die Zufahrt zum Seniorenheim „advita Haus“ am Ekhofplatz weiterhin für Autos möglich. Zu Fuß lässt sich das Impfzentrum vom „alten ZOB“ (Mühlgrabenweg) kommend über die Ordonanzgasse oder direkt über die Friedrichstraße erreichen.  

Neben Objekten in der Kastanienallee soll künftig auch der Neubau am Arnoldiplatz 3/5 über das Fernwärmenetz versorgt werden. Die Bewohner erhalten ihre Wärme derzeit noch über eine provisorische Heizzentrale. Der Ausbau des Fernwärmenetzes ist seit Langem geplant: Im Sommer 2019 hat die Ausschreibung stattgefunden. Der erste Bauabschnitt erfolgte von Oktober 2019 bis März 2020 in der Gotthardstraße.  

17.2.2021

Erweiterte tägliche Sprechzeiten bis zum 14.03.2021

Ab sofort sind wir Montag bis Donnerstag jeweils von 10 bis 12 und von 13 bis 18.30 Uhr und freitags von 10 bis 14 Uhr erreichbar.

28.1.2021

Stadtwerke Gotha: "TOP-Lokalversorger" 2021

Die Stadtwerke Gotha GmbH erhielt bei der Prüfung des Energieverbraucher-Portals „TOP-Lokalversorger“ das Qualitätssiegel.  Das Verbraucher-Portal prüfte die Stadtwerke Gotha in den Kategorien Umwelt, regionales Engagement und Service-Qualität. 

weiterlesen

Beim Thema Umwelt punkteten die Stadtwerke mit 100 Prozent Ökostrom sowie dem Ausbau der öffentlichen E-Ladeinfrastruktur. Das regionale Engagement schlug sich insbesondere in der Förderung der Initiative „Gotha Gutschein“ zur Stärkung des Einzelhandels in der Gothaer Innenstadt nieder. Bei der Service-Qualität ist besonders hervorzuheben, dass der Kunde rund um die Uhr über den Chatbot mit den Stadtwerken kommunizieren kann – als ergänzendes Angebot zum persönlichen Kontakt im Kundencenter. 

 

Ihre Ansprechpartnerinnen

Sabine Erlewein

Sabine Erlewein

Presse | Unternehmensentwicklung

Telefon: Tel. 03621 / 433-122

Dana Hellmann

Dana Hellmann

Marketing und Social Media | Unternehmensentwicklung

Telefon: Tel. 03621 / 433-134

Seite drucken