Menü

Aktuelles

Mit unseren Informationen bleiben Sie stets auf dem Laufenden.   

01.12.2022
 

Fragen und Antworten zur Soforthilfe 

Wie hilft der Staat den Kunden der Stadtwerke Gotha bei den hohen Energiepreisen im Rahmen der Soforthilfe?

weiterlesen

Wer erhält die Einmalzahlung?

Die Bundesregierung will Bürger, die Erdgas oder Fernwärme beziehen, bei hohen Heizkosten entlasten. Es dauert jedoch, die Gaspreisbremse in Gesetze zu gießen. Deshalb übernimmt der Staat kurzfristig einen Monatsabschlag.

 

Wie wird die Soforthilfe berechnet?

 

Dezember-Soforthilfe Gas für Erdgas-Kunden mit Jahresabrechnung und Abschlägen (Haushalts- und kleinere Gewerbekunden, sogenannte SLP-Kunden):

Die Soforthilfe entspricht nicht automatisch Ihrem vollen Abschlag, den Sie im Dezember bezahlen müssten. Die Höhe errechnet sich stattdessen aus 1/12 des im September für Sie prognostizierten Jahresverbrauchs Gas, dem Bruttoarbeitspreis im Dezember und 1/12 des Bruttogrundpreises.

Der im September prognostizierte Jahresverbrauch und die daraus resultierende Abschlagszahlung wurde anhand des im September geltenden Arbeits- und Grundpreises errechnet. Daher kann die Höhe der monatlichen Abschlagszahlung der Soforthilfe Dezember abweichen. Die Berechnungsformel gewährleistet aber, dass immer ein Zwölftel der tatsächlichen Energiekosten durch die Soforthilfe Dezember gedeckt sind.

 

Wie erfolgt die Umsetzung?

Der Dezemberabschlag bei den Stadtwerken Gotha ist nicht vom Kunden zu bezahlen.

Bei Kunden mit SEPA-Mandat wird der Dezember-Abschlag nicht von den Stadtwerken Gotha eingezogen. Selbstzahler müssen keine Überweisungen bzw. Einzahlungen tätigen.

Sollte ein Kunde dennoch den Dezember-Abschlag zahlen, so wird dieser automatisch bei der Jahresrechnung für 2022 angerechnet.

In der Jahresrechnung erfolgt dann eine genaue Berechnung des Gutschriftsbetrags.

 

Mieter erhalten die Entlastung in der Heizkostenabrechnung.

 

Ich habe den Abschlag für Dezember bereits überwiesen, was muss ich tun?

Wenn Sie Ihren Abschlag bereits bezahlt haben, schreiben wir ihn Ihrem Vertragskonto gut und verrechnen ihn mit der nächsten Rechnung. Sie brauchen sich um nichts weiter zu kümmern.

Gut zu wissen: Die Dezember-Soforthilfe basiert auf einem besonderen Berechnungsmodell, das der Gesetzgeber vorgegeben hat. Darum kann es zu Abweichungen zwischen der Soforthilfe und der Höhe Ihres Abschlags kommen. In Ihrer Jahresrechnung berücksichtigen wir dies automatisch.

 

Wird mir der Betrag aus der Dezember-Soforthilfe ausbezahlt?

Nein. Die Soforthilfe wird immer nur verrechnet. Zunächst zahlen die Kunden im Dezember keinen Abschlag. Genauer abgerechnet wird dann mit der Jahresrechnung.

 

Ist die Entlastung höher, wenn ich im Dezember den Abschlag erhöht habe? Oder niedriger, wenn ich im Dezember einen niedrigen Abschlag habe?

Nein, denn wie hoch die Entlastung ist, hängt nicht von der Abschlagshöhe ab. Die Entlastung ist ein Zwölftel Ihres voraussichtlichen Jahresverbrauchs, wie er im September 2022 angenommen wurde, multipliziert mit dem Gaspreis im Dezember. Dazu kommt ein Zwölftel des Grundpreises.

Auf Ihrer nächsten Jahresrechnung ist dieser Betrag ausgewiesen. 

 

Wie erhalte ich als Mieter die Soforthilfe?

Die meisten Mieter zahlen ihren Gasverbrauch über die Nebenkosten. Der Gasvertrag besteht zwischen dem Vermieter und dem Energieversorger. Somit erhält auch der Vermieter zunächst die Dezember-Soforthilfe. Mieter erhalten die staatliche Gutschrift dann mit der Nebenkostenabrechnung für 2022. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an ihren Vermieter. 

 

Dezember-Soforthilfe Gas für Großkunden mit Leistungsmessung - sogenannte RLM-Runden mit monatlicher Abrechnung.

Begünstigt sind Kunden mit so genannter „registrierender Leistungsmessung“ (RLM) – also mittelgroße und große Unternehmen – mit einem Verbrauch unter 1,5 GWh/Jahr, wenn es sich nicht um den Verbrauch für den kommerziellen Betrieb von Strom- und Wärmeerzeugungsanlagen oder zugelassene Krankenhäuser handelt.

 

Begünstigt sind zudem Kunden mit einem Verbrauch über 1,5 GWh/Jahr, wenn sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

 

-Erdgasbezug im Zusammenhang mit Vermietung von Wohnraum oder als WEG

-zugelassene Pflege-, Vorsorge- oder Rehabilitationseinrichtungen sowie 

Kindertagesstätten und andere Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe; 

staatliche, staatlich anerkannte oder gemeinnützige Einrichtungen des Bildungs-,

Wissenschafts- und Forschungsbereichs (...)

-Einrichtungen der medizinischen Rehabilitation, Einrichtungen der beruflichen

Rehabilitation, Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (...)

 

Wichtig: Berechtigte RLM-Kunden (RLM-Kunden < 1,5 Mio. kWh sowie die in § 2 Abs.1 S.4 Nr.1 bis 4 aufgezählten RLM-Kunden > 1,5 kWh) müssen nach § 2 Abs.1 S.5 EWSG dem Lieferanten bis zum 31.12.2022 in Textform mitteilen, dass die Voraussetzungen für die Berechtigung vorliegen. Erfolgt keine fristgerechte Mitteilung, besteht kein Anspruch auf die Entlastung.

 

Weitere Informationen zur Voraussetzung für die Berechtigung lesen Sie hier:

 

Wie erfolgt die Umsetzung?

RLM-Kunden erhalten auf ihrer Novemberabrechnung eine Gutschrift in Höhe der berechneten Soforthilfe, sofern die fristgerechte Mitteilung erfolgt ist.

Berechnung RLM:

Soforthilfe RLM = (1/12 des prognostizierten Jahresverbrauchs (Netzentnahme 11/21 bis 10/22) x Bruttoarbeitspreis (Dezember 2022) + 1/12 des Brutto-Grundpreises (Stand Dezember 2022)

 

Welche Wärmkunden bekommen die Soforthilfe?

In Bezug auf Wärme sind dies alle Kunden, die einen Wärmeliefervertrag mit einem Jahresverbrauch von maximal 1,5 Mio. kWh Wärme abgeschlossen haben. Unabhängig vom Jahresverbrauch sind zudem Kunden erfasst, die die bezogene Wärme im Zusammenhang mit der Vermietung von Wohnraum an ihre Mieter weitergeben sowie staatliche, staatlich anerkannte oder gemeinnützige Einrichtungen des Bildungs- Wissenschafts- und Forschungsbereichs. Außerdem werden Kindertagesstätten und andere Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, Leistungserbringer der Eingliederungshilfe, sowie bestimmte weitere Bildungseinrichtungen (z.B. der Kammern) in den Kreis der Einrichtungen aufgenommen, die die Soforthilfe unabhängig von ihrem Verbrauch erhalten.

 

Wie hoch ist die Soforthilfe für Fernwärme-Kundinnen und -Kunden?

Fernwärme-Kundinnen und -Kunden erhalten ebenfalls im Dezember eine Entlastung. Der Entlastungsbetrag basiert auf der durchschnittlichen Abrechnung von Oktober 2021 bis September 2022 zuzüglich eines Aufschlages von 20 Prozent.

 

Wie hoch ist die Soforthilfe für Contracting-Kundinnen und -Kunden?
Sie erhalten ebenso den Entlastungsbeitrag, welcher auf den durchschnittlichen Abschlägen von Oktober 2021 bis September 2022 zuzüglich eines Aufschlages von 20 Prozent basiert.

 

Wie erfolgt die Umsetzung?

Die Gutschrift aus dem Erstattungsbetrag erfolgt mit der Rechnung für den Monat November 2022, welche im Dezember 2022 beglichen werden muss. Die Stadtwerke Gotha rechnet alle Kunden monatlich ab.

 

Ich bin Vermieter – wann und wie muss ich die Dezember-Soforthilfe weitergeben?

Die Dezember-Soforthilfe ist für Ihren Mieter gedacht. Sie müssen sie also auf jeden Fall weitergeben. Entweder überweisen Sie den Betrag direkt oder Sie ziehen ihn von der Warmmiete ab. Sie können den Betrag auch in der nächsten Nebenkostenabrechnung abziehen. Am besten stimmen sie das mit Ihren Mietern ab. 

 

 

21.11.2022 und 29.11.2022
 

Information zur Soforthilfe der Bundesregierung

Die aktuelle Gaspreiskrise führt zu teilweise enormen finanziellen Belastungen für Gas- und Wärmekunden. Um diese Belastungen etwas zu dämpfen, plant die Bundesregierung verschiedene finanzielle Entlastungen.

weiterlesen

Um die Haushalte und vor allem kleinere Gewerbekunde kurzfristig zu entlasten, hat sich die Bundesregierung für eine einfache und pragmatische Lösung entschieden: Gaskundinnen und Gaskunden erhalten im Monat Dezember 2022 spätestens im Januar 2023 eine staatliche Soforthilfe, die sich an den monatlichen Abschlägen orientiert. Die Höhe der Soforthilfe berücksichtigt auch mögliche Gaspreissteigerungen zum Jahresende: Sie entspricht einem Zwölftel des im September 2022 prognostizierten individuellen Jahresverbrauchs, multipliziert mit dem am 1. Dezember gültigen Gaspreis.

Als unsere Kundinnen und Kunden (mit Ausnahme der Industrie und größeren Gewerbekunden) profitieren Sie automatisch von der Soforthilfe. Wenn Sie einen Lastschrifteinzug vereinbart haben, wird der Dezemberabschlag nicht eingezogen. Sollten Sie die Zahlungen monatlich selbst vornehmen, beispielsweise über einen Dauerauftrag oder Barzahlung, müssen Sie die Zahlungen für Dezember nicht leisten. In Ihrer Jahresabrechnung wird dann der Erstattungsbetrag mit der vorläufigen Entlastung verrechnet. Es geht Ihnen kein Geld verloren.

Die Soforthilfe erhalten auch größere Unternehmen und Einrichtungen [RLM-Kunden mit viertelstündiger Leistungsmessung]. Unabhängig vom Verbrauch werden zudem gezielt größere Verbraucher entlastet wie die Wohnungswirtschaft und beispielsweise Pflege- und Rehabilitationseinrichtungen sowie Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen. Auch hier beträgt die Entlastung ein Zwölftel des individuellen Jahresverbrauchs der Monate November 2021 bis einschließlich Oktober 2022. Unternehmen bzw. Einrichtungen müssen dem Gaslieferanten bis zum 31.12.2022 in Textform darlegen, dass die Voraussetzungen für den Anspruch auf Soforthilfe gemäß § 2 Abs. 1 Satz 4 EWSG vorliegen.

Bei allen Kunden die monatlich abgerechnet werden und die keine Abschläge zahlen, erfolgt die Erstattung mit der nächsten Rechnung.

Im kommenden Jahr soll in der nächsten Stufe die sogenannte Gaspreisbremse die Gaspreise weiter dämpfen. Eines ist aber klar: Ein hundertprozentiger Ausgleich der Belastungen wird angesichts der historischen Dimensionen, in denen wir uns mit Blick auf die Energie-Kosten bewegen, leider nicht möglich sein. Allein die Beschaffungskosten, die die Energieversorger für Gas zahlen müssen, haben sich gegenüber Anfang 2021 verzwölffacht. Wir werden uns also daran gewöhnen müssen, dass Strom und Wärme in den kommenden Jahren teuer bleiben wird.

Umso wichtiger ist es, sparsam mit Energie umzugehen. In fast jedem Haushalt gibt es noch Möglichkeiten, Energie einzusparen – zum Beispiel die Heizung herunterdrehen, wenn niemand zu Hause ist, Stoßlüften und beim Duschen auf Dauer und Temperatur achten. Zudem sollte jeder überlegen, ob es nicht auch ein oder zwei Grad weniger im Zimmer tun. Jedes Grad weniger heizen verbraucht sechs Prozent weniger Energie und Geld - denn jede eingesparte Kilowattstunde schont auch den eigenen Geldbeutel.

 

Fernwärme-Kundinnen und -Kunden erhalten ebenfalls Entlastung:

Anspruchsberechtigt sind Kunden, die die gelieferte Wärme zu eigenen Zwecken verbrauchen oder den Mietern zur Nutzung zur Verfügung stellen, sofern der Jahresverbrauch 1.500.000 Kilowattstunden je Entnahmestelle nicht übersteigt oder der Letztverbraucher kein zugelassenes Krankenhaus ist.

Ausnahmsweise sind auch Kunden mit einem Jahresverbrauch von mehr als 1.500.000 Kilowattstunden anspruchsberechtigt, die

  • Wärme im Zusammenhang mit der Vermietung von Wohnraum oder als Wohnungseigentümergesellschaft im Sinne des Wohnungseigentümergesetzes beziehen,
  • die zugelassene Pflege-, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Kindertagesstätten und andere Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, die im Aufgabenbereich des Sozialgesetzbuchs soziale Leistungen erbringen,
  • die staatlich, staatlich anerkannte oder gemeinnützige Einrichtungen des Bildungs-, Wissenschafts- oder Forschungsbereichs oder eine Bildungseinrichtung der Selbstverwaltung der Wirtschaft in der Rechtsform von Körperschaften des öffentlichen Rechts, ein eingetragener Verein sind,
  • die Einrichtungen der medizinischen oder beruflichen Rehabilitation, Werkstätten für Menschen mit Behinderung , andere Leistungserbringer oder Leistungserbringer der Eingliederungshilfe nach Teil 2 des Neunten Buches Sozialgesetzbuch sind. Eine Mitteilungspflicht, wie im Erdgasbereich, ist für solche ausnahmsweise anspruchsberechtigten Kunden nicht vorgesehen. Ebenfalls ist keine Stichtagsbetrachtung wie im Erdgasbereich vorgesehen.

Der Entlastungsbetrag basiert auf der durchschnittlichen Abrechnung von Oktober 2021 bis September 2022 zuzüglich eines Aufschlages von 20%. Die Entlastung der Kunden für den Monat Dezember hat bis zum 31. Dezember 2022 zu erfolgen und wird mit der November-Rechnung verrechnet.

 

Contracting-Kundinnen und -Kunden erhalten ebenso den Entlastungsbeitrag, welcher auf den durchschnittlichen Abschlägen von Oktober 2021 bis September 2022 zuzüglich eines Aufschlages von 20% basiert.

 

15.11.2022
 

Zählerablesung 2022

Von Mitte November bis 31.12.2022 erfolgt im Auftrag der Stadtwerke Gotha NETZ GmbH die jährliche Ablesung der Strom- und Gaszählerstände in Gotha und den umliegenden Gemeinden.

weiterlesen

Mitarbeiter der Firma WEA Wärme-und Energieanlagenbau GmbH Erfurt lesen im Auftrag der Stadtwerke Gotha NETZ GmbH im Netzgebiet ab. Die Ableser weisen sich mit einer schriftlichen Vollmacht in Verbindung mit dem Personalausweis aus, die sie zum Ablesen der Messeinrichtungen berechtigt. Zum Schutz der Gesundheit aller erfolgt die Ablesung unter strenger Einhaltung der Hygieneregeln.

Die Stadtwerke Gotha NETZ GmbH bittet Sie, den Zutritt zu den Zählern zu gestatten, damit eine ordnungsgemäße Ablesung und somit korrekte Berechnung Ihrer Energiekosten gewährleistet werden kann. Sollten Sie zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause sein, wird gebeten, den Zugang zu den Zählern durch die Anwesenheit einer Person Ihres Vertrauens zu gewähren. Gerne können Sie den Zählerstand mit Angabe der Zählernummer und Adresse auch mitteilen: 

WEA Wärme- und Energieanlagenbau GmbH Erfurt Telefon: 0361 – 7 78 05 213 Telefax: 0361 – 7 78 05 220 Mail: Zaehlerablesung@WEA-Erfurt.de 

 

 

 

05.10.2022

Gasumlage gekippt

Die von der Bundesregierung zum 1. Oktober angekündigte Gasbeschaffungsumlage ist hinfällig. 

weiterlesen

Die Stadtwerke Gotha hatten ihre Gas- und Wärmekund*innen fristgerecht auf die Preissteigerungen vorbereitet. Durch den Wegfall der Umlage korrigieren wir die Preise um diesen Anteil. Die angekündigte Speicherumlage und die Bilanzierungsumlage bleiben jedoch bestehen. Die Abgabe der Zählerstände ist nicht erforderlich.

 

Eine Gaspreisbremse der Bundesregierung soll nun Privat- und Geschäftskund*innen vor den Auswirkungen der gestiegenen Gaspreise schützen. Die genauen Einzelheiten sind der Stadtwerken Gotha GmbH noch nicht bekannt. Wir bitten um Geduld. Sobald uns alle Details zur Umsetzung der Gaspreisbremse vorliegen, informieren wir über die nächsten Schritte.

19.08.2022

Die Gasumlagen kommen

Stadtwerke Gotha passen Preise wegen neuer Umlagen an.

weiterlesen

Der Gesetzgeber sichert die Gasversorgung durch weitere Maßnahmen ab. Die Kosten werden per Umlagen auf alle Gasverbraucher verteilt. Die Stadtwerke Gotha müssen die Umlagen mittels Preisanpassung zum 1. Oktober 2022 an ihre Kunden weitergeben. Die Kunden werden mit einem Anschreiben informiert und die Abschläge werden angepasst. Effektive Energiespartipps hält der Energieversorger auf seiner Website bereit.

Um die Gasversorgung in Deutschland abzusichern, hat die Bundesregierung weitere Vorsorgemaßnahmen ergriffen. Die Kosten dafür verteilt sie ab 1. Oktober 2022 deutschlandweit auf alle Gaskunden – in Form von Umlagen. Energielieferanten wie die Stadtwerke Gotha müssen dann für jede abgerechnete Kilowattstunde die Gasbeschaffungsumlage und die Gasspeicherumlage abführen. Zusätzliche Mehrkosten kommen aus der Bilanzierungsumlage für die sogenannte Regelenergie. Die Umlagen müssen die Stadtwerke Gotha ihren Gas- und Fernwärmekunden weitergeben. Das führt zu entsprechenden Preiserhöhungen. Um Nachzahlungen zu vermeiden, passt der Energieversorger die Abschläge der Kunden automatisch an. Kunden erhalten in den nächsten Tagen dazu Informationen. Zählerstände müssen dafür nicht mitgeteilt werden. „Die Umlagen sind eine große Zusatzbelastung für Haushalte und für Unternehmen“, bedauert Dirk Gabriel, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH. Er sieht den größten Einspareffekt beim Runterdrehen der Heizung, sofern das möglich ist. Jedes Grad weniger führe zu einem etwa 6 Prozent geringeren Gasverbrauch und damit zu entsprechend geringeren Kosten.

 

Einige Cent pro Kilowattstunde

Wie steht es nun mit den Umlagen? Die Gasbeschaffungsumlage beträgt 2,419 Cent pro Kilowattstunde netto, wie die Trading Hub Europe GmbH (THE) am Montag (15. August) veröffentlicht hat. Die Höhe der Speicherumlage wurde am Donnerstag (18. August) bekanntgegeben, sie beläuft sich auf 0,059 Cent pro Kilowattstunde netto. Hinzu kommt die Bilanzierungsumlage für Haushalts- und Gewerbekunden in Höhe von 0,57 Cent pro Kilowattstunde netto. Insgesamt ergeben sich als Zusatzkosten also 3,048 Cent pro Kilowattstunde netto. Das bedeutet für ein Einfamilienhaus (Durchschnittsverbrauch: 15.000 Kilowattstunden pro Jahr) Mehrkosten in Höhe von 38,10 Euro im Monat zuzüglich Mehrwertsteuer. Wie hoch der Mehrwertsteuersatz ausfallen wird, ist im Moment noch unklar. Die Bundesregierung wird ihn bei Gas voraussichtlich auf 7 Prozent absenken.

 

Energiemarkt stabilisieren

Was passiert mit der Gasumlage? Viele Gasimporteure haben langfristige Verträge mit Gazprom. Stadtwerke beziehen von diesen Importeuren Gas. Gazprom liefert aber nun kaum noch Gas nach Deutschland – aus politischen Gründen. Importeure wie Uniper müssen nun das fehlende Gas teilweise zum zehnfachen Preis einkaufen. Diese Mehrkosten werden mit der Gasumlage auf alle Verbraucher verteilt. Ohne diese Umlage wären die Importeure pleite, und die Stadtwerke bekämen dann kein Gas mehr. Die Wohnungen würden kalt bleiben. Dies wird durch die Umlage verhindert.

 

Gasspeicher füllen

Was passiert mit der Speicherumlage? Die Gasspeicher dienen der Versorgungssicherheit. Im Winter wird deutlich mehr Gas benötigt, als importiert werden kann. Der Ausgleich erfolgt über die eingespeicherten Mengen. Wegen des kalten Winters 2021 waren die Speicher kaum noch gefüllt. Außerdem befand sich der größte europäische Speicher bis vor kurzem im Besitz der Gazprom. Diese hat ihre Speicher überhaupt nicht befüllt. Ziel ist es nun, die gesetzlich vorgegebenen Füllstände zu erreichen. Mit dieser Aufgabe ist Trading Hub Europe beauftragt. Die Kosten für den Einkauf der erforderlichen Gasmengen werden über die Speicherumlage auf alle Kunden verteilt. Den Mindestwert der Speicherstände hat der Gesetzgeber genau festgelegt: zum 1. September 75 Prozent, zum 1. Oktober 85 Prozent und zum 1. November 95 Prozent. Das erste Speicherziel ist bereits erreicht. Die eigentliche Herausforderung liegt darin, die Vorgaben der Speicherfüllstände für die kommenden Monate zu erreichen. „Im Moment wird allerdings sehr viel Strom aus Gaskraftwerken nach Frankreich geliefert. Dort laufen viele Kernkraftwerke wegen niedrigem Wasserstand der Flüsse und Reparaturarbeiten nicht im normalen Umfang. Das wirkt natürlich gegen das Ziel, weniger Gas in Deutschland zu verbrauchen“, gibt Dirk Gabriel zu bedenken. „Wir setzen im Gegenzug natürlich auch auf die Solidarität unserer Nachbarn, denn Europa wird nur gemeinsam die Energieprobleme lösen können. So kommen wir alle gut durch den bevorstehenden Winter“, ist der Geschäftsführer überzeugt.

19.07.2022

Förderung für regionale Vereine

Die Stadtwerke Sportstiftung vergibt rund 44.000 Euro. 27 Vereine aus der Region erhalten in diesem Jahr Fördergelder der Stadtwerke Sportstiftung.

weiterlesen

Die Vergabe hat am Montag (18. Juli) im Gothaer Volksparkstadion stattgefunden. Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha und Vorstandsvorsitzender der Stadtwerke Sportstiftung Gotha, Dirk Gabriel, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH, sowie Rüdiger Weisheit, Geschäftsführer der Stadtwerke Sportstiftung, haben Urkunden an Vertreter der Vereine überreicht. Die Stadtwerke Sportstiftung Gotha unterstützt seit Jahren den Sport in der Region. Das Geld fließt in großem Maße in die Kinder- und Jugendarbeit. Insgesamt ist in diesem Jahr eine Fördersumme von 43.797,75 Euro zusammengekommen.  


„In diesem Jahr konnten die Vereine ihre sportlichen Aktivitäten wieder stärker aufnehmen. Deshalb freuen wir uns, sie mit dem Geld unterstützen zu können“, sagt Knut Kreuch. Dirk Gabriel ergänzt: „Während der Pandemie ist deutlich geworden, wie wichtig es vor allem für Kinder und Jugendliche ist, zu Sport- und Freizeitaktivitäten zusammenkommen.“ Dass Vereine hier die entscheidende Infrastruktur bilden, betont auch Rüdiger Weisheit: „Die Idee der Sportstiftung ist es, die Vereinslandschaft durch finanzielle Unterstützung zu stärken“, sagt er. Nur so könne ein vielfältiges Sportangebot erhalten bleiben. 


Fördersummme noch höher als im vergangenen Jahr

Die Bandbreite der unterstützten Vereine geht vom Tennis über Schwimmen, Reiten, Boxen und Karate bis hin zur Leichtathletik und viele andere. Die Spenden kommen von der Stadtwerke Sportstiftung selbst und von Unternehmen sowie Privatpersonen. Knut Kreuch bedankte sich bei allen Förderern: „Die Fördersumme übertrifft sogar noch die des vergangenen Jahres. Das ist ein wertvoller Beitrag, um unser vor allem auf ehrenamtlicher Arbeit basierendes System des Vereinssports zu erhalten“, sagte er. 
 

Sportstiftung kanalisiert Förderaktivität

Die Stadtwerke Sportstiftung Gotha gibt es seit 2015. Sie ist aus der Sportförderung der Stadt Gotha hervorgegangen und einer der aktivsten Förderer sportlichen Engagements und sportlicher Leistungen in der Region. Ziel der Stiftung ist es, sportliche Leistungen, aber auch ehrenamtliches Engagement zu unterstützen. Unterstützer haben die Möglichkeit, bestimmte Projekte wie Trainingslager oder Wettkämpfe oder besondere Investitionen wie Sportgeräte und Ausrüstung zu fördern. 

Nähere Informationen finden sich unter 
www.sportstiftung-gotha.de

Foto: Jan Fritzschler

29.06.2022

Unterstützung zum BiG☆SCHOOL CUP

Am 26.06.22 fand in der Ernestiner Sporthalle der BiG☆SCHOOL CUP statt. Vier Grundschulen nahmen teil: Ludwig Bechstein, Gotha-Siebleben, Friemar und J. F. Löffler. Auch die Stadtwerke Gotha waren wieder mit dabei und unterstützten die Rockets bei Events wie diesem als Sponsor.

27.06.2022

Blumenschmuck für die Gothaer Innenstadt

Auch in diesem Jahr gehören die Stadtwerke Gotha wieder zu den acht Sponsoren für den Blumenschmuck in der Gothaer Innenstadt. Die Pelargoniensäulen und -kugeln wurden auf dem Neumarkt, in der Erfurter Straße und auf dem Arnoldiplatz aufgestellt.

Bürgermeister Ulf Zillmann dankte im Rahmen einer gemeinsamen Präsentation für das Engagement zu Gunsten der floralen Gestaltung der Gothaer Innenstadt.

07.06.2022

Warnung vor unseriösen Geschäften an Telefon und Haustür

Zur Zeit drängen unseriöse Berater unsere Kundinnen und Kunden zum Vertragsabschluss. Die Vertreter geben sich als Stadtwerke-Mitarbeiter aus und erfragen wichtige Vertragsdaten wie Verbrauch oder Zählernummer.


Bitte geben Sie persönlichen Daten nicht an der Haustür oder am Telefon weiter. Die Stadtwerke Gotha informieren zu Vertragsangelegenheiten immer schriftlich. Haustürgeschäfte und Telefonwerbung gehören nicht zu unserer Arbeit. Haben Sie einen solchen Vertrag abgeschlossen oder sind Sie unsicher? Unser Kundenservice hilft unter 03621 433-222 gerne weiter.

01.06.2022

Heizkraftwerk jetzt voll augestattet

Am 1. Juni haben die Verantwortlichen der Stadtwerke Gotha den dritten Motor für das neue Fernwärme-Heizkraftwerk (HKW) in der Gothaer Breiten Gasse 1 offiziell in Empfang genommen. Künftig können die Kapazitäten voll ausgelastet werden. 

weiterlesen

Einmal mehr ist der Kran angerückt in Gotha. In insgesamt drei Etappen sind Montag, Dienstag und Mittwoch (30. Mai bis 1. Juni) der Motor und weitere Bauteile sukzessive angeliefert worden. Am Montag haben die LKW drei Tanks gebracht, am Dienstag den Motor und am Mittwoch schließlich noch Schalldämpfer und Abgaswärmetauscher, damit der Motor emissionsarm und effizient arbeiten kann. 

Wie schon bei den ersten beiden Motoren war das Heben vom LKW besonders spektakulär: Ein Spezialkran hat den 14 Tonnen schweren neuen Motor am Dienstag vom Lastkraftwagen gehoben, über das Gebäude geschwenkt und in der Einbringgrube vor dem Gebäude in der Breiten Gasse 1 platziert. Anschließend wurde der Motor auf Schwerlastrollen in das Gebäude gebracht und positioniert. Insgesamt waren während der drei Tage sechs LKW und ein Kran im Einsatz.  


Ab Herbst geht der Motor in Betrieb

Am Mittwoch haben Dirk Gabriel, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH, sowie Ferdinand von Stryk, Bereichsleiter Fernwärme bei den Stadtwerken Gotha, die neuen Bauteile offiziell in Empfang genommen. „Das ist ein wichtiger Schritt hin zu dem Ziel, Gotha und Umgebung flächendeckend mit umweltschonender Fernwärme zu versorgen“, sagte Dirk Gabriel. Der Motor soll ab Herbst in Betrieb gehen und weitere Haushalte mit der CO2-sparenden Fernwärme versorgen. Damit sind die Kapazitäten des Heizkraftwerks Breite Gasse ganz ausgelastet. Mit einer Gesamtleistung von 17 Megawatt Feuerungswärmeleistung versorgt es dann mehr als 800 Wohnungen und Geschäfte mit emissionsarmer Energie. Überwacht und gesteuert wird dies mit modernster Fernwirktechnik vom Heizkraftwerk Gotha-West. 


Fernwärme von drei Erzeugerstandorten

Das Fernwärmenetz für Gotha und Umgebung wird von drei Erzeugerstandorten aus gesteuert: den Heizkraftwerken Gotha-West, Gotha Siebleben und Breite Gasse. Seit 2020 sind die Kapazitäten des HKW Breite Gasse nach und nach erweitert worden. Im Februar 2020 wurde der erste Motor angeliefert. Im April 2021 folgte der zweite. Im Januar 2022 kam ein neuer Heißwasserkessel hinzu, der Spitzenlasten bei der Wärmeversorgung abdeckt und zum Einsatz kommt, wenn der Bedarf höher ist. „Die Anlieferung des dritten Motors ist im Prinzip der letzte Schritt, damit das HKW Breite Gasse seine Kapazitäten voll ausschöpfen kann“, erklärte Ferdinand von Stryk. Das Gebäude in der Breiten Gasse ist für den Kraftwerksbetrieb umgebaut worden, in den nächsten Monaten wird es einen neuen Anstrich bekommen. In diesem Herbst sollen alle Motoren und der Kessel in den Betrieb eingebunden werden. 


Vorteile der Fernwärme für den Hausbauer
Das Prinzip der Fernwärme gilt als zukunftsfähige, energieeffiziente und damit klimaschonende Technologie. Das Heizen mit Fernwärme spart 229 Gramm CO2 pro verbrauchter Kilowattstunde im Vergleich zu einer einzelnen Gasheizung. Der Grund: Die Erzeugung erfolgt nach dem hocheffizienten Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung, bei dem auch Strom produziert wird. Dies führt insgesamt zu deutlichen CO2-Einsparungen im Vergleich mit einer separaten Strom- und Wärmeproduktion. Der so genannte Primärenergiefaktor für die Fernwärme ist daher sehr niedrig. Das hat Vorteile für den Hausbauer. Denn er muss zur Einhaltung der Energiesparverordnung weniger Aufwand für die Dämmung betreiben.  
 

20.05.2022

Gratulation an unsere jungen Kesselwärter

Ferdinand von Stryk, Bereichsleiter Erzeugung / Wärmenetz, freut sich über die erfolgreiche Teilnahme seiner Auszubildenden am Grundlehrgang zum Kesselwärter. Mit dieser Weiterbildung erwarben sie grundlegende Kenntnisse für den reibungslosen Betrieb von Dampfkesselanlagen. 

weiterlesen

Neben kesselspezifischen Kennwerten und physikalisch-technischen Grundlagen erlernten die angehenden Mechatroniker praxisnah Informationen zu wichtigen technischen Regeln und Bedienvorschriften. Das Seminar absolvierten sie von April bis Mai an der TÜV Thüringen Akademie GmbH in Würzburg.

10.05.2022

Gothaer Fachschulmesse am 6.5.22

Die Stadtwerke Gotha und die Stadtwerke Gotha NETZ präsentierten sich zur Messe an der Gothaer Fachschule und stellten ihre freien Stellen vor. Alle Stellenangebote auch auf unserer Website unter: https://www.stadtwerke-gotha.de/unternehmen/jobs-karriere/stellenangebote.html

02.05.2022

Schülerkochpokal 2022 – Übergabe der Kochkleidung für den Wettbewerbe 

Im vergangenen Jahr hat sich das Team der Gothaer Herzog-Ernst-Schule den Thüringer Landessieg geholt. Mit Spannung freuen sich nun die Schülerinnen und Schüler mit ihrer Teambetreuerin Anne Hasler auf den kommenden Wettbewerb und haben sich bereits an die Zubereitung von Smoothies herangetastet. Finanziellen Rückenwind erhält das Kochteam auch in diesem Jahr von den Stadtwerke Gotha.

05.04.2022

Zertifikatübergabe 

In kleiner offizieller Runde wurden die Zertifikate an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Führungskräfteentwicklungsprogramms übergeben.

17.3.2022

Aufruf: Humanitärer Transport in die Ukraine

Aufruf des Vereins Ukraine-Freunde Gotha e.V.:


Von unserer ukrainischen Partnerorganisation aus der Region Tscherkasy erreichte uns die Bitte,  kurzfristig humanitäre Hilfe in die Region zu bringen. Das Zeitfenster ist dort gerade offen und wir  können einen Sattelzug einer ukrainischen Spedition in Gotha beladen.  

weiterlesen

Die Güter sollen hauptsächlich den vielen Flüchtlingen zu Gute kommen, die aus den Kampfgebieten der Ostukraine in diesem zentralen Bereich Zuflucht suchen. Auch benötigen in dieser Zeit des brutalen Angriffskrieges Russlands viele arme Menschen in der Region Hilfe zum Überleben. 

Um folgende Güter wird gebeten. 
1. Haltbare Lebensmittel: 
Reis, Nudeln, Buchweizen, Mehl, Zucker, Sonnenblumenöl, Salz, Trockenhefe, Tee, löslicher 
Kaffee, Nudeln, Kartoffelpüree, Wurst- und Fleischkonserven, Doseneintopf etc. 
2. Babynahrung, Mischungen (für kleine Kinder), Müsli, Trockenmilchpulver und andere  
Produkte zur Langzeitlagerung 
3. Medizinisches Material wie Verbandszeug, Schmerzmittel 
4. Pampers für Kinder
5. Süßwaren für Kinder 
6. Matratzen, Bettdecken, Schlafsäcke, Kissen, Bettwäsche, Handtücher 
7. Hygieneartikel wie Zahnputzzeug, Seife, Shampoos, Waschpulver, feuchte Tücher (wenn kein Wasser vorhanden), Damenbinden, etc. 
8. Thermoskannen, Wasserkocher,  
9. Einweggeschirr: Teller, Tassen, Gabeln, Löffel, Messer usw. (kein Porzellan) 
10. Elektroheizgeräte (bis 3 KW), Notstromaggregat, Holzöfen (Bullerian) 
11. Schuhe (es wird keine Kleidung angenommen),  
Wir bitten, die Spenden möglichst in Kartons abzugeben. 


Außerdem werden Geldspenden erbeten unter der Bankverbindung:
Ukrainefreunde Gotha e.V.
Kreissparkasse Gotha
IBAN DE 19 8205 2020 0735 001 553
SWIFT-BIC HELADEF1GTH
 Kennwort Nothilfe Ukraine
 

Annahme: Südstraße 15 – Gewerbepark 
Sa. 19.03. von 10.00 – 13.00 Uhr, Halle 16 
Mi. – Fr. 23.03.-25.03. von 15.00 - 18.00 Uhr, 
Halle 14a 
Sa. 26.03. von 10.00 – 13.00 Uhr, Halle 14a 

Rückfragen unter Mail: 
dietrich.wohlfarth@hotmail.de 
Tel. 0163 3646891 

info@evangelische-regelschule.de 
Tel. 03621 230700 

Wir danken für Ihre Unterstützung! 
Dietrich Wohlfarth Gotha, 16.03.22 
Ukrainefreunde Gotha e.V

22.2.2022

34. LOTTO Thüringen Ladies Tour erneut in Gotha

Das internationale Radrennen wird zum achten Mal in Gotha Station machen. Möglich wird dieser hochkarätige Rundfahrttag wieder durch das Sponsoring der Stadtwerke Gotha, die seit 2014 die Ausrichtung der Gothaer Etappen unterstützen.

weiterlesen

Am Samstag, dem 28. Mai 2022 um 11 Uhr startet die 5. Etappe mit ca. 124 km durch die Stadt bis in den Thüringer Wald über den Inselsberg. Oberbürgermeister Knut Kreuch gibt den Startschuss. Nach dem scharfen Start in Gotha-Sundhausen geht es über Leina, Schönau vor dem Wald, Friedrichroda und Bad Tabarz zum Inselsberg hinauf. Danach führt die Strecke über Brotterode, Ruhla, Thal, Seebach, Schmerbach, Schwarzhausen, Sondra, Sättelstädt, Mechterstädt, Teutleben, Aspach und Trügleben nach Gotha.

Wenn es die Corona-Situation zulässt, wird der Rundfahrttag viele Interessierte anlocken. Während die Rennfahrerinnen die Etappe absolvieren, wird im Gelände des Start- und Zielbereiches in Gotha-West ein buntes Rahmenprogramm veranstaltet. Insbesondere für Kinder gibt es Angebote, bei denen Geschicklichkeit, Ausdauer und Schnelligkeit getestet werden können.
 

Zielankunft in der Von-Zach-Straße

Die Zielankunft in der Von-Zach-Straße ist gegen 14.15 Uhr geplant. Anschließend finden die Siegerehrungen für die besten Fahrerinnen der Etappe und die führenden Sportlerinnen in den Trikotwertungen statt. Im vergangenen Jahr holte sich die Niederländerin Lorena Wiebes mit zwei Radlängen Vorsprung den Etappensieg, vor der Belgischen Meisterin Lotte Kopecky. Gesamtsiegerin wurde 2021 die niederländische Weltmeisterin im Teamzeit- und Querfeldeinfahren Lucinda Brand.


Die bisherigen Siegerinnen der „LOTTO Thüringen Ladies Tour“ in Gotha:

2014      Lisa Brennauer (D)
2015      Lisa Brennauer (D)
2016      Marianne Vos (NIE)
2017      Skylar Schneider (USA)
2018      Alice Barnes (GBR)
2019      Lisa Klein (D)
2021      Lorena Wiebes (NIE)

15.2.2022

Stadtwerke Gotha erhalten erneut Gütesiegel „TOP-Lokalversorger“ 

Umwelt und Nachhaltigkeit, regionales Engagement, Service und Transparenz: Nach diesen Kriterien vergibt das Energieverbraucherportal jährlich das Gütesiegel TOP-Lokalversorger. Die Stadtwerke Gotha sind in den Kategorien Strom und Gas ausgezeichnet worden.

weiterlesen

 

In der Energiewirtschaft ist das Siegel „TOP-Lokalversorger“ eine begehrte Auszeichnung. Dirk Gabriel, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH, freut sich darüber: „Die Verleihung des Siegels von einem unabhängigen Portal, das nach strengen Kriterien bewertet, bestätigt unser Geschäftsmodell. Denn wir sind auf langfristige Kundenbeziehungen ausgerichtet.“ Er spielt damit auf einzelne Energiediscounter an, die angesichts der steigenden Marktpreise die Versorgung ihrer Kunden eingestellt haben, um eigene Erträge zu sichern. „Gerade jetzt, wo einige Billiganbieter ihre Kunden buchstäblich auf die Straße setzen, wird deutlich, was in unserer Branche Qualität bedeutet“, fügt der Geschäftsführer an. Honoriert wurden nicht nur hervorragender Service und eine fundierte Kundenberatung, auch in Bezug auf die persönliche Energiewende zu Hause durch Photovoltaik und Wallboxen, sondern auch das Engagement der Stadtwerke für soziale Einrichtungen, Kultur und Sport in der Region.

Ökostrom, „Gotha Gutschein“ und Chatbot überzeugten die Prüfer

Gleich mit mehreren Aspekten konnten die Stadtwerke Gotha punkten: Dass der Versorger über alle Tarife hinweg 100 Prozent Ökostrom anbietet und den Ausbau der Ladeinfrastruktur aktiv vorantreibt, überzeugte in der Kategorie „Umwelt“. Auch das regionale Engagement wird bei der Vergabe des Siegels besonders unter die Lupe genommen. Unter anderem die Beteiligung am „Gotha Gutschein“ wurde hier honoriert. Der Energieversorger unterstützt damit auch den heimischen Einzelhandel in Gotha. Bei der Service-Qualität fielen das Buchungstool und der Chatbot auf der Stadtwerke-Homepage ins Gewicht: Hier können Kunden online Termine buchen und rund um die Uhr mit den Stadtwerken kommunizieren – als Ergänzung zum persönlichen Kontakt im Kundencenter. 

25.1.2022

Warnung vor unseriösen geschäften an der haustür und telefon

Zur Zeit drängen wieder gehäuft unseriöse Berater unsere Kundinnen und Kunden zum Vertragsabschluss.

weiterlesen

 Oft geben sich die Vertreter als Stadtwerke-Mitarbeiter aus und erfragen wichtige Vertragsdaten, Verbrauch und auch Zählernummern. Mit falschen Aussagen drängen sie an der Haustür oder per Telefon dazu , einem neuen Vertragsangebot zuzustimmen.

Haben Sie einen solchen Vertrag abgeschlossen oder sind einfach unsicher, wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter 03621 433 222 . Wir helfen Ihnen gerne weiter.

20.1.2022

Ein weiteres Schwergewicht ist im neuen HKW Breite Gasse eingetroffen

Ein Kran hob den fast 22 Tonnen schweren Kessel vom LKW vor das Gebäudetor. Anschließend wurde er mittels Rollen in das Kraftwerk gebracht.

weiterlesen

 

Der 7,7 Meter lange, 3,8 Meter breite und 4,8 Meter hohe Kessel wird als Spitzenlastabdeckung in die Fernwärmeversorgung eingebunden. Wenn dann der dritte Motor im Frühjahr noch dazukommt, kann das Kraftwerk künftig mit einer Gesamtleistung von 17 Megawatt zahlreiche Wohnungen und Geschäfte mit emissionsarmer Energie versorgen. Überwacht und gesteuert wird es mit modernster Fernwirktechnik vom Heizkraftwerk Gotha-West.

15.1.2022

Stadtwerke Gotha springen als Grundversorger ein

Die Stadtwerke fangen Stromkunden auf, deren Verträge kurzfristig von Seiten des ursprünglichen Anbieters gekündigt wurden.

Etwa 200 neue Kunden werden auf Grund der aktuellen Entwicklungen derzeit von den Stadtwerken Gotha mit Energie versorgt. Als vorübergehende Maßnahme stellen die Stadtwerke Gotha das Neukundengeschäft ein. Die Preise der Grundversorgung muss der lokale Versorger vorübergehend erhöhen, um verantwortungsvoll wirtschaftlich handeln zu können. Die Preise für Bestandskunden bleiben gleich.

weiterlesen

Die Situation am Energiemarkt spitzt sich zu: Durch die hohen Energie-Beschaffungspreise an der Börse geraten Discounter unter Druck und stellen ohne Vorwarnung die Belieferung ihrer Kunden ein. So geschehen zuletzt bei Stromio. In ihrer Funktion als Grundversorger springen die Stadtwerke Gotha ein und versorgen diese Kunden ersatzweise mit Energie. „In unserem Versorgungsgebiet bleibt kein Wohnzimmer dunkel oder kalt“, beruhigt Dirk Gabriel, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH. 

Auf die zusätzlichen Kunden sind Grundversorger grundsätzlich vorbereitet. Mit einer langfristigen Beschaffungsstrategie besorgen sie Energie in Tranchen über Jahre im Voraus und sichern so die Versorgung in ihrer Region ab. Ganz im Gegensatz zu Discountern: Sie spekulieren auf kurzfristige günstige Angebote an der Börse – und geraten unter Druck, wenn die Preise am Beschaffungsmarkt so steigen wie in den letzten Monaten. Weil sie ihre Kunden dann buchstäblich auf die Straße setzen, gerät das System ins Wanken: Auf Grund der ungewöhnlich großen Menge an Neukunden müssen jetzt viele Grundversorger zusätzliche Mengen an Energie kurzfristig zu den extrem hohen Preisen einkaufen. 

Dirk Gabriel findet klare Worte für die Situation: „Die Strategie der Billiganbieter funktioniert in der aktuellen Situation nicht mehr. Sie haben bisher spekulativ eingekauft und lockten Kunden mit niedrigen Preisen, unterstützt von Wechselportalen. Jetzt sichern sie ihre Erträge, indem sie sich einfach durch Lieferstopp von ihren Kunden befreien. Das geht zu Lasten der Grundversorger.“ Dirk Gabriel sieht sich und sein kommunales Unternehmen in der Verpflichtung, seine Bestandskunden vor Preiserhöhungen zu bewahren. Deshalb haben die Stadtwerke Gotha das Neukundengeschäft vorübergehend eingestellt und – ebenfalls für eine Übergangszeit – die Strompreise in der Grundversorgung auf 86,57 Cent pro Kilowattstunde erhöht. „Damit wollen wir niemanden bestrafen. Wir haben diesen Preis kalkuliert auf Basis der Einkaufspreise zum Jahreswechsel. Denn wir tragen Verantwortung für unsere Bestandskunden sowie für unsere wirtschaftliche Leistungsfähigkeit hier in der Region“, sagt der Geschäftsführer.

Raus aus der Grundversorgung, rein in den Sondertarif

Allerdings kann, wer in der Grundversorgung der Stadtwerke Gotha landet, diesen Vertrag kündigen und – trotz Stopp des Neukundengeschäfts – in einen der Sondertarife einsteigen. „Die Grundversorgung stellt einen Tarif für eine Übergangszeit in einer besonderen Situation dar. Wir bieten unseren neuen Kunden an, in einen günstigeren Tarif bei uns zu wechseln“, erläutert Dirk Gabriel.  Auch werde die momentane Situation langfristig nicht so bleiben: „Wir werden in den nächsten Wochen eine weitere Anpassung vornehmen können und den Preis für die Grundversorgung wieder etwas reduzieren. Deutlich kritisiert der Geschäftsführer das Geschäftsmodell der Billiganbieter: „Es darf nicht sein, dass dieses Fehlverhalten immer wieder durch die Solidargemeinschaft der seriösen Anbieter aufgefangen werden muss.“ Er fordert den Gesetzgeber auf, diesem Verhalten durch klare Regelungen Einhalt zu gebieten.
 

Ihre Ansprechpartnerinnen

Sabine Erlewein

Sabine Erlewein

Presse | Unternehmensentwicklung

Telefon: Tel. 03621 / 433-122

Dana Hellmann

Dana Hellmann

Marketing und Social Media | Unternehmensentwicklung

Telefon: Tel. 03621 / 433-134

Seite drucken