Menü

Mit unseren News bleiben Sie stets auf dem Laufenden

08.04.2024

Auftakt für grüne Fernwärme  

Spatenstich für innovative Kraft-Wärme-Kopplung im Ortsteil Siebleben – Stadtwerke Gotha reduzieren stufenweise den CO2-Ausstoß der Wärmeversorgung – 16 Millionen Euro Investment in zwei Jahren

weiterlesen

An die Spaten, fertig, los: Am Montag (8. April) hat Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch zusammen mit Sven Anders, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha, und seinem Bereichsleiter Erzeugung und Wärme, Ferdinand von Stryk, die Ärmel hochgekrempelt. Mit einem kräftigen Spatenstich haben sie gegenüber dem bestehenden Heizkraftwerk Ost den symbolischen Startschuss für den Bau einer innovativen Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (iKWK) gegeben. Mit diesem Projekt läuten die Stadtwerke Gotha auch gleichzeitig den Beginn der Dekarbonisierung ihrer Fernwärme ein. Schrittweise soll die Wärmeerzeugung auf erneuerbare Energien umgestellt werden. „Wir investieren in den nächsten zwei Jahren insgesamt 16 Millionen Euro in die Wärmewende“, erklärt Sven Anders und ergänzt: „Die iKWK-Anlage in Siebleben macht den Anfang.“ Die komplexe Anlage besteht im Wesentlichen aus einem Blockheizkraftwerk (BHKW), einer Luft-Wärmepumpe und einer Power-to-Heat-Anlage. „Wenn sie in einem Jahr in Betrieb geht, wirkt sich das langfristig positiv für die Umwelt aus“, sagt Ferdinand von Stryk. Der CO2-Ausstoß für die Wärmeerzeugung sinkt dann um rund 230 Tonnen pro Jahr gegenüber heute. „Das Engagement unserer Stadtwerke trägt wesentlich zum Erreichen der Gothaer Klimaziele bei. Ich sehe in der Dekarbonisierung der Fernwärme, verbunden mit einem weiteren Ausbau des Wärmenetzes, einen zentralen Beitrag für die kommunale Wärmewende“, betont Oberbürgermeister Knut Kreuch. Bis zum Jahr 2040 wollen die Stadtwerke 88 Prozent ihrer Fernwärme klimaneutral erzeugen.

Stadtwerke investieren 16 Millionen Euro in zwei Jahren

In die iKWK-Anlage in Siebleben investieren die Stadtwerke Gotha rund 5,2 Millionen Euro. Der Bund unterstützt die Errichtung und den Betrieb dieser innovativen Anlage; die Stadtwerke Gotha haben sich dafür im Rahmen einer Ausschreibung für die Förderung von iKWK-Anlagen beworben und im Juni 2022 einen Zuschlag erhalten. Ebenfalls noch in diesem Jahr werden die Motoren der bestehenden Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen für rund 5 Millionen Euro erneuert. Dadurch steigt die Effizienz im Heizkraftwerk West. Komplettiert wird das aktuelle Investitionsprogramm in die Umstellung der Fernwärme auf „grün“ durch den Bau eines Wärmespeichers am Standort des Kraftwerks Gotha West. Dieser wird rund 4 Millionen Euro kosten und soll im Jahr 2025 errichtet werden. „Unsere Planungen reichen jedoch bereits darüber hinaus“, informiert Sven Anders und fügt an: „Wir werden am Standort des Heizkraftwerks Siebleben noch eine Solarthermieanlage bauen; diese Erneuerbare-Energien-Anlage (EE-Anlage) erzeugt Wärme klimaneutral. Des Weiteren prüfen wir die Nutzung von Geothermie.“  

Wärmewende ist zentraler Baustein für den Klimaschutz

In Gotha werden derzeit rund 9.900 Wohneinheiten mit Wärme der Stadtwerke beheizt. Diese machen 74 Prozent der Fernwärmeabnehmer aus. Schulen und Bildungseinrichtungen kommen zusammen auf 16 Prozent und Gewerbekunden auf 10 Prozent. Das gesamte Fernwärmenetz erstreckt sich über eine Trassenlänge von circa 58 Kilometer.

Bis zum Jahr 2045 soll Deutschland klimaneutral sein. Dieses Ziel lässt sich nur erreichen, wenn in allen drei Sektoren – Strom, Mobilität und Wärme – der Ausstoß klimaschädlicher Treibhausgase reduziert wird. Im Verkehrs- und Gebäudebereich stagnierten die CO₂-Emissionen laut Erhebung der Agora Energiewende jedoch im Jahr 2023 bereits zum vierten Mal in Folge. Die Sektoren bleiben damit weiterhin deutlich hinter ihren Klimazielen zurück. Die Emissionen aus der Stromerzeugung sanken dagegen weiter; sie haben sich im Vergleich zu 1990 mehr als halbiert.

 

Foto v.l.n.r.: Ferdinand von Stryk, Bereichsleiter Erzeugung und Wärme Stadtwerke Gotha GmbH ; Knut Kreuch, Oberbürgermeister Stadt Gotha; Sven Anders, Geschäftsführer Stadtwerke Gotha GmbH

28.03.2024

Weltoffenes Thüringen

Die Stadtwerke Gotha sind Teil der Initiative für ein weltoffenes Thüringen. 

weiterlesen

Die Initiative setzt sich ein für Demokratie, Achtung der Menschenwürde und friedlichen respektvollen Umgang miteinander. Die Organisation klärt mit verschiedenen Aktionen auf und vernetzt Menschen. Gemeinsam mehr bewirken! https://thueringen-weltoffen.de/

22.03.2024

Wirtschaftsclub zu Gast bei den Stadtwerken Gotha

Am 21.03.2024 trafen sich die Mitglieder des Wirtschaftsclubs Gotha bei den Stadtwerken Gotha zu einem Austausch. 

weiterlesen

Rund viermal im Jahr nehmen Vertreterinnen und Vertreter der unterschiedlichsten Branchen an Treffen teil, um Impulse anderer Firmen zu erhalten und sich zu vernetzen. Oberbürgermeister Knut Kreuch, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke ist; Otto Eismann, Leiter des Kreisverbandes Gotha des Bundesverbands mittelständischer Wirtschaft (BVMW), und Steffen Heinze, Amtierender Amtsleiter Wirtschaftsförderungsamt, begrüßten die rund 60 Gäste des 1. Treffens des Wirtschaftsclubs im Jahr 2024.  

Sven Anders, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH, sprach zu den Herausforderungen der Energieversorgung, der Rolle der Stadtwerke bei der kommunalen Wärmeplanung, zu PV-Anlagen und Elektromobilität in Gotha. „Wir unterstützen die Stadt bei der kommunalen Wärmeplanung. Wir bauen unser Fernwärmenetz weiter aus, um die umweltschonende Energieversorgung der Stadt voranzutreiben. Viele Unternehmen in Gotha beziehen von uns Strom, Gas und Wärme und nutzen unsere Energiedienstleistungen“, erklärt Sven Anders. Im Anschluss an seinen Impulsvortrag tauschten sich die Teilnehmenden in den Räumlichkeiten der Stadtwerke Gotha aus. 

Gemeinsam gründeten das Wirtschaftsförderungsamt der Stadt Gotha und der BVMW Gotha 2009 den Wirtschaftsclub Gotha. Schirmherr ist seit seiner Gründung Oberbürgermeister Knut Kreuch. Der Club zählt derzeit 170 Mitglieder, die sich aus Unternehmen der Stadt und Region sowie verschiedener Einrichtungen (z.B. Landratsamt Gotha, Staatliche Fachschule für Bau und Verkehr Gotha, Agentur für Arbeit, Industrie- und Handelskammer Erfurt u. a.) zusammensetzen.

06.03.2024

Stadtwerke Gotha erneut TOP-Lokalversorger

Energieversorger erhält Gütesiegel in den Kategorien Strom und Gas – Regionales Engagement und Service-Qualität wichtige Kriterien für die Vergabe. 

weiterlesen

Die Stadtwerke Gotha haben 2024 erneut das Gütesiegel TOP-Lokalversorger des Energieverbraucherportals erhalten. Die begehrte Auszeichnung vergibt das unabhängige Portal jeweils für die Dauer von einem Jahr. Die Stadtwerke Gotha haben das Siegel in den Bereichen Strom und Gas erhalten. Zu den Bewertungskriterien gehören Engagement für die Umwelt, Service-Qualität und die Unterstützung der eigenen Region. Aber auch Preisgestaltung, Transparenz und Versorgungssicherheit werden bewertet. Sven Anders, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH, freut sich über die Auszeichnung: „Das Siegel zeigt, dass wir viel mehr sind als nur ein Energielieferant. Als kommunaler Versorger fühlen wir uns grundsätzlich für die Lebensqualität in der Region und das Voranbringen der Energiewende vor Ort verantwortlich.“

Umwelt-Engagement, Spendenaktionen und „Gotha Gutschein“
Punkten konnten die Stadtwerke Gotha auch mit ihrer umweltfreundlichen Fernwärme, 100 Prozent Ökostrom, individuellen PV-Lösungen und der Stärkung der öffentlichen Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge. Auch das regionale Engagement in Form von Spenden- und Sponsoring-Aktivitäten für Vereine und Veranstaltungen in Gotha überzeugten die Prüfer. Hervorgehoben wurde darüber hinaus die Beteiligung der Stadtwerke am „Gotha Gutschein“. Dieser fördert gezielt den heimischen Einzelhandel in Gotha. Auch konnte der Versorger mit seiner Service-Qualität vor Ort überzeugen: „Wir sind bei Fragen immer persönlich für unsere Kundinnen und Kunden da – und bekommen viele positive Rückmeldungen für unsere fundierte Beratung “, betont Sven Anders.

08.02.2024

Energiepreise bleiben stabil

Trotz gestiegener Netzentgelte können die Stadtwerke Gotha die Preise für Strom und Gas beibehalten. 

weiterlesen

Gute Nachrichten für Kundinnen und Kunden der Stadtwerke Gotha: Der Energieversorger kann die erst kürzlich gesenkten Preise für Strom und Gas trotz der gestiegenen Netzentgelte beibehalten. Auch die durch eine kurzfristige Entscheidung der Bundesregierung erhöhte CO2-Abgabe beim Gas kann der Versorger für seine Kundschaft abfedern. Sven Anders, der am 1. Januar die Geschäftsführung der Stadtwerke Gotha GmbH übernommen hat, erläutert: „Nach sorgfältiger Prüfung und Kalkulation haben wir entschieden, dass es aktuell nicht notwendig ist, die gestiegenen Netzentgelte und die Erhöhung des CO2-Preises an unsere Kundinnen und Kunden weiterzugeben. Wir können diese höheren Kosten auffangen.“

Verbraucher profitieren in vollem Umfang von Preissenkungen
Im Dezember hatte die Bundesregierung entschieden, dass die CO2-Abgabe im Jahr 2024 nicht wie ursprünglich geplant auf 40 Euro pro Tonne CO2 steigt, sondern auf 45 Euro pro Tonne. Bei der Neuberechnung der Preise zum Jahreswechsel waren die Stadtwerke noch von einem CO2-Preis von 40 Euro pro Tonne ausgegangen. „Indem wir Netzentgelte und CO2-Preis zum aktuellen Zeitpunkt nicht weitergeben müssen, profitieren die Verbraucher in vollem Umfang von den Preissenkungen der Stadtwerke. Darüber freue ich mich sehr“, sagt Sven Anders. Zuletzt hatten die Stadtwerke Gotha die Strom- und Gastarife zum 1. Januar 2024 gesenkt, die Preise in der Grundversorgung Strom und Gas sogar schon zum 1. Oktober 2023.

Hintergrund für die Erhöhung der Netzentgelte
Netznutzungsentgelte oder kurz Netzentgelte sind der Preis für die Nutzung des Stromnetzes. Netzbetreiber verwenden die Einnahmen aus Netzentgelten für Betrieb, Unterhalt und den weiteren Ausbau des Netzes, der aufgrund der Zunahme erneuerbarer Energien unumgänglich ist.

08.02.2024

Gemeinsam für mehr Energieeffizienz

Das Energieeffizienz-Netzwerk EVU Thüringen II traf sich zur Abschlussveranstaltung bei der TEAG in Erfurt, um Bilanz zu ziehen. 

weiterlesen

Ziel des Zusammenschlusses Thüringer Energieversorger war es, Maßnahmen zum Einsparen von CO2 und Energieeffizienzstrategien umzusetzen. Die Teilnehmenden blicken auf die erfolgreiche Zusammenarbeit und das Erreichen der Energiesparziele zurück. 

11.01.2024

Gotha Gutschein 2024

Die Stadtwerke Gotha GmbH unterstützt als Sponsor auch 2024 wieder dieses erfolgreiche Projekt des Gewerbevereins Gotha, der Stadt Gotha und der KulTourStadt Gotha.

weiterlesen

Auf der Rückseite des neuen Gutscheins sind in diesem Jahr die Anzeigen vom SV Blau-Weiß 1893 Goldbach/Hochheim, Basketball in Gotha (BiG), Gotha glüht e.V. und Stadtfeuerwehrverband Gotha e.V. zu sehen. Bei einer Vereinsaktion auf Social-Media haben die Stadtwerke ihren Werbeplatz auf dem Gutschein an diese Vereine verlost.

Die Stadtwerke Gotha unterstützen damit die regionale Vereinsarbeit und bedanken sich für das wichtige Engagement! 

10.01.2024

VORSICHT! Warnung vor Haustürgeschäften

Zur Zeit versuchen wieder dubiose Anbieter, an der Haustür und am Telefon neue Verträge abzuschließen.

weiterlesen

Oftmals geben sich diese Anbieter sogar als Stadtwerke-Mitarbeiter*innen aus. Haustürgeschäfte und Telefonwerbung gehören nicht zu unserer Geschäftspraxis. Wir informieren zu Vertragsangelegenheiten und neuen Angeboten ausschließlich schriftlich. Unsere Mitarbeiter*innen vereinbaren vorab immer einen Termin zur Beratung und können sich ausweisen. Wir empfehlen unseren Kund*innen, keine persönlichen Daten wie Zählernummer, Energieverbrauch oder Bankverbindung weiterzugeben.

 

Wenn Sie betroffen oder einfach unsicher sind, dann melden Sie sich bei unserem Kundenservice unter 03621 433-222. Unser Team hilft Ihnen gerne weiter.

04.01.2024 

Sven Anders ist neuer Stadtwerke-Geschäftsführer
 

Energieexperte wechselt aus Brandenburg nach Gotha und übernimmt das Ruder – erfahren in Digitalisierung und Kundenmanagement

weiterlesen

Seit Montag, 1. Januar 2024, hat die Stadtwerke Gotha GmbH einen neuen Chef: Sven Anders ist der neue Mann an der Spitze des mehrheitlich kommunalen Energieunternehmens. Der 54-jährige diplomierte Wirtschaftsingenieur stammt gebürtig aus Sachsen-Anhalt und hat zuletzt in Brandenburg gearbeitet. Er bringt 25 Jahre Erfahrung in diversen Führungspositionen der Energiebranche mit und verfügt über viel Wissen in Energiemarkt, Kundenservice und Digitalisierung. „Das waren neben seiner Persönlichkeit ausschlaggebende Gründe für unsere Entscheidung. Es ist schön, dass wir Sven Anders für uns gewinnen konnten“, betont Knut Kreuch, Oberbürgermeister der Stadt Gotha und zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Gotha. Zudem habe Sven Anders überzeugend dargelegt, dass er Bewährtes weiterentwickeln werde und gleichzeitig innovative und ökologische Konzepte ausarbeiten und umsetzen könne. Letzteres sei für das Gelingen der Energiewende in Gotha ein wesentlicher Baustein. „Ich freue mich sehr darauf, gemeinsam mit dem ganzen Stadtwerke-Team die Herausforderungen der Energie- und Wärmewende vor Ort weiter voranzutreiben“, sagt Sven Anders. Dazu gehöre für ihn insbesondere, die Energiezukunft gemeinsam mit den Gesellschaftern, dem Aufsichtsrat, der Stadtverwaltung und den Gothaer Bürgerinnen und Bürgern zu realisieren. „Die Lebensqualität am Standort langfristig zu sichern, ist eine Gemeinschaftsaufgabe; mir ist es wichtig, hierfür die Brücken zu bauen zwischen den regionalen und kommunalen Akteuren bei Themen der Energiewende, Klimaneutralität und Nachhaltigkeit“, meint er und fügt an: „Willy Brandt sagte 1990 dazu: ‚Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist, sie zu gestalten.‘“ Sein Vorgänger Dirk Gabriel hat das Unternehmen zum 31. Dezember 2023 für eine neue Wirkungsstätte verlassen.

Erfahrener Stratege und Umsetzer 

Sven Anders war zuletzt Bereichsleiter Markt bei der Stadtwerke Bernau GmbH in der Nähe von Berlin. Dort hat er wesentlich an der Entwicklung und Umsetzung der Unternehmensstrategie zur Zukunftsfähigkeit des Unternehmens mitgewirkt. Unter seiner Regie sind neue Geschäftsfelder erarbeitet und realisiert worden, beispielsweise Messdienstleistungen, auch Submetering genannt. Auch kann Sven Anders wertvolle Impulse in Richtung Smart City geben, denn bei seinem vorherigen Arbeitgeber hat er ein Pilotprojekt zum Einstieg in Smart City mit IoT (Internet der Dinge) initiiert und die strategische Konzeption für die Digitalisierung des Unternehmens maßgeblich gestaltet. „Sein ausgeprägtes Know-how in IT- und Kommunikationstechnik ist sowohl für die Gestaltung von kundenorientierten Prozessen als auch für den Umbau und die Digitalisierung der Energieversorgung von großem Nutzen“, führt Knut Kreuch aus und ergänzt: „Wir haben Sven Anders als Energiefachmann kennengelernt, der eine hohe Markt- und Kundenkompetenz mitbringt und im Stakeholder- sowie im Projektmanagement versiert ist.“ Die Digitalisierung sei besonders wichtig bei den anstehenden Projekten zur Transformation der Strom- und Wärmeversorgung. Die zunehmende Dezentralisierung der Versorgung erfordert eine intelligente Erzeugung und Steuerung des Stroms und der Wärme, um den zukünftigen Anforderungen gerecht zu werden. „Dafür brauchen wir einen Fachmann, den wir in Sven Anders gefunden haben“, resümiert der Aufsichtsratsvorsitzende. Sven Anders freut sich aufs Anpacken und Machen als Mitglied des Stadtwerke-Teams. „Ich bedanke mich für das mir entgegengebrachte Vertrauen und übernehme gerne die Verantwortung, die mit der Aufgabe verbunden ist, die Stadtwerke Gotha als kommunales Unternehmen weiter zu stärken und damit auch die regionale Wertschöpfung zu erhöhen.“

01.12.2023

Stadtwerke Gotha Sportlerehrung 2023

Stadtwerke Gotha Sportlerehrung – ein gelungener Abend rund um den Sport

weiterlesen

Die Stadt Gotha und die Stadtwerke Sportstiftung Gotha vergaben am 01.12.2023 im Bildungszentrum der Thüringer Landesverwaltung in Gotha Auszeichnungen an einzelne Sportlerinnen und Sportler, an Mannschaften sowie an Ehrenamtstätige. Zu den ersten Gratulanten zählten Gothas Oberbürgermeister Knut Kreuch und der Stadtwerke Gotha Geschäftsführer Dirk Gabriel.

 

30.11.2023 

Unterstützung für das Gothaer Mehrgenerationenhaus

Spenden ermöglichten ein neues Spielparadies im Gothaer Mehrgenerationenhaus.

weiterlesen

Am 30.11.2023 eröffneten Mario Greiner und Ines Leinhos von der Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha sowie Dana Hellmann und Sabine Erlewein der Stadtwerke Gotha GmbH das neugestaltete und hochwertig ausgerüstete Spielzimmer (v.l.n.r.). Darauf warteten die kleinen Gäste des Begegnungscafés bereits sehnsüchtig. Julia Krebs aus der Geschäftsleitung des Gothaer Mehrgenerationenhauses (vorne) und ihr Kollege Sven Noll (r.) freuten sich.

Foto: Dr. Bernd Seydel

15.11.2023 

Zählerablesung 2023

Von Mitte November bis 31.12.2023 erfolgt im Auftrag der Stadtwerke Gotha NETZ GmbH die jährliche Ablesung der Strom- und Gaszählerstände in Gotha und den umliegenden Gemeinden.

weiterlesen

Mitarbeiter der Firma WEA Wärme-und Energieanlagenbau GmbH Erfurt lesen im Auftrag der Stadtwerke Gotha NETZ GmbH im Netzgebiet ab. Die Ableser weisen sich mit einer schriftlichen Vollmacht in Verbindung mit dem Personalausweis aus, die sie zum Ablesen der Messeinrichtungen berechtigt. 

Die Stadtwerke Gotha NETZ GmbH bittet Sie, den Zutritt zu den Zählern zu gestatten, damit eine ordnungsgemäße Ablesung und somit korrekte Berechnung Ihrer Energiekosten gewährleistet werden kann. Sollten Sie zu diesem Zeitpunkt nicht zu Hause sein, wird gebeten, den Zugang zu den Zählern durch die Anwesenheit einer Person Ihres Vertrauens zu gewähren. 

Gerne können Sie den Zählerstand mit Angabe der Zählernummer und Adresse auch mitteilen: 

WEA Wärme- und Energieanlagenbau GmbH Erfurt 
Telefon 0361 – 7 78 05 213 
Telefax 0361 – 7 78 05 220 
Zaehlerablesung@WEA-Erfurt.de

Ihre Ansprechpartnerinnen

Seite drucken